Markteinblick: Märkte in Wartestellung / Automobilwerte fester

Warten auf Inflationsdaten

Am heutigen Dienstag konsolidiert der DAX auf hohem Niveau, nachdem er in der letzten Woche sein bisheriges Allzeithoch bei 18.568 Zählern überwunden und am Freitag ein neues Rekordhoch bei 18.846 Zählern markiert hat. Gegen 13:00 Uhr MEZ notiert der DAX (GBE-Symbol: DE40) bei 18.710 Punkten, was einer minimalen Veränderung von -0,1% entspricht.

Der um 11:00 Uhr veröffentlichte Wert für den ZEW-Index für Deutschland fiel mit 47,1 Punkten besser aus als erwartet (Konsens der Schätzungen: 44,9 Punkte). Vom Statistischen Bundesamt wurde die Jahresrate des Harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) gemeldet. Demzufolge stieg die Inflationsrate auf 2,4% gegenüber 2,3% im Vormonat.

In einer generell an Wirtschaftsdaten schwächeren Handelswoche liegt die Aufmerksamkeit auf die heute und am morgigen Mittwoch kommenden Inflationszahlen aus den USA. Um 14:30 Uhr deutscher Zeit werden am heutigen Handelstag zunächst die Daten zu Produzenten- bzw. Erzeugerpreisindex veröffentlicht, während morgen dann ebenfalls um 14:30 Uhr die Einzelhandelsumsätze, der Verbraucherpreisindex sowie der Empire State Manufacturing Index für den Vormonat bekannt gegeben werden. Da momentan bei Anlegern die weitere Zinspolitik der Federal Reserve im Mittelpunkt steht, wird diesen Inflationskennzahlen besondere Beachtung beigemessen. Daher ist es eher unwahrscheinlich, dass vor Datenveröffentlichung am morgigen Mittwoch noch stärkere Volatilitätsschübe an den Märkten aufkommen.

Automobilwerte fester

Von Unternehmensseite her hat die Porsche Holding (PSHG_p) Zahlen für das erste Quartal gemeldet; zwar belastet die schwächere Entwicklung bei VW (VOWG_p), an der Porsche die Mehrheit der Stammaktien hält. Der Ausblick für das Gesamtjahr bleibt davon aber ungetrübt, so das laut Planung das Jahresergebnis für 2024 zwischen 3,8 und 5,8 Mrd. € liegen soll. Der Kurs der Porsche Holding notiert um 13:00 Uhr MEZ bei 50,45 €, was einem Plus von 1,3% zum Vortag entspricht und auch den restlichen Automobilwerten im Dax zu steigenden Kursen verhilft. Die Aktie von Volkswagen ist mit +2,9% Tagesgewinn soweit der stärkste Wert in dem Sektor.

Charttechnische Einschätzung Porsche Holding AG (GBE-Symbol:PSHG_p.DE)

Die Entwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Hinweis auf künftige Erträge, und der Wert einer Investition in ein Finanzinstrument kann sowohl steigen als auch fallen.

Die Aktie der Porsche Holding befindet sich weiter auf Erholungskurs und konnte am heutigen Handelstag die Kurslücke, die am 16. April gerissen wurde, komplett schließen. Nun richtet sich der Blick auf das Jahreshoch, welches am 10. April bei 52,31 € markiert wurde. Darüber liegt das 61,8%-Retracement bei 52,60 € des Abverkaufs vom Tageshoch am 14. Juni 2023 bei 59,35 € und Vorjahrestief bei 41,61 €. Sollte die Aufwärtsbewegung darüber weitergehen, stehen horizontale Widerstände an den Marken 54,25 € und 55,60 € als nächste Hürden an.

Seit rund drei Handelstagen notiert der Anteilsschein wieder über der 21-, 50- als auch über der 200-Tagelinie, was zusätzlich den aktuellen Aufwärtstrend verstärkt. Allerdings führt möglicherweise ein Tagesschlusskurs unterhalb von 49,00 € zu einer Trendumkehr und zum Test der 200-Tagelinie, die aktuell bei 47,42 € tendiert. Falls von dort aus kein neuer Aufwärtsimpuls startet, könnte dieser an der Horizontalunterstützung bei 46,90 € initiiert werden. Bei Notierungen unterhalb von 45,60 € besteht jedoch die Gefahr, dass der übergeordnete Abwärtstrend wieder aufgenommen wird.

Quellen: Bloomberg, Stock3.com, Handelsblatt

Haftungsausschluss
CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 78.68% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder, wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Jetzt teilen und bewerten

Schreibe einen Kommentar

Artikelsuche

Wonach suchen Sie?

Populäre Artikel

Elbblick Börsenbrief – KW 16/2024

Liebe GBE-Traderinnen und Trader, erwartungsgemäß hat die Europäische Zentralbank EZB am vergangenen Donnerstag die Leitzinsen bei 4,5 Prozent, den Einlagesatz bei 4,0 Prozent und den Spitzenrefinanzierungssatz bei 4,75 Prozent belassen.

Mehr »

Elbblick Börsenbrief – KW 13/2024

Liebe GBE-Traderinnen und Trader, die vergangene Börsenwoche war geprägt von wichtigen Zinsentscheidungen verschiedener Notenbanken. Zunächst hatte am Dienstag die japanische Zentralbank Bank of Japan zum ersten Mal seit 17 Jahren

Mehr »
Professioneller KundePrivatkunde
Maximale Hebelsätze
Hauptindzes1:501:20
Hauptwährungspaare1:2001:30
Edelmetalle1:1001:10
Rohstoffe1:501:10
Aktien1:51:5
Kryptowährungen1:51:2
Kontomerkmale
Persönlicher Kundenbetreuer
Schutz vor negativen Kontosalden
Das Handelskonto unterliegt der 50% Margin-Close-Out Regel
Strikte Trennung von Kundengeldern
Anspruch auf Entschädigung aus dem Investment Compensation Fund
Recht auf Beschwerde bei einer Finanzombudsstelle *
Best Execution & Handelsbestätigungenn
Wichtige Informationsunterlagen