Arten von Kryptowährungen

Bitcoin

Bitcoin wurde 2009 von einer unter dem Pseudonym „Satoshi Nakamoto“ bekannten Person oder Gruppe ins Leben gerufen.1 Im November 2021 waren mehr als 18,8 Millionen Bitcoins im Umlauf mit einer Marktkapitalisierung von insgesamt rund 1,2 Billionen US-Dollar, wobei sich diese Zahl häufig ändert. Nur 21 Millionen Bitcoins werden jemals existieren, was sowohl Inflation als auch Manipulation verhindert.

Zu den konkurrierenden Kryptowährungen, die durch den Erfolg von Bitcoin entstanden sind und als „Altcoins“ bezeichnet werden, gehören Solana, Litecoin, Ethereum, Cardano und EOS. Im November 2021 wird sich der Gesamtwert aller existierenden Kryptowährungen auf über 2,4 Billionen US-Dollar belaufen – Bitcoin macht derzeit etwa 42 % des Gesamtwerts aus.

Ripple

Das Open-Source-Protokoll Ripple (XRP) basiert auf einer öffentlichen Datenbank und wird vom Unternehmen Ripple Labs weiterentwickelt. Das Ripple-Netzwerk unterstützt alle gängigen Währungen und soll nach seiner endgültigen Fertigstellung als Devisenmarkt und als ein verteiltes Peer-to-Peer-Zahlungsverfahren eingesetzt werden. Der Altcoin erschien 2012 und basiert im Gegensatz zum Bitcoin weder auf der Blockchain noch kann der Coin gemined werden. Die Kryptowährung besitzt eine hohe Marktkapitalisierung, kann auf verschiedenen Online-Handelsplätzen gekauft und verkauft werden und wird als „Bitcoin der Banken“ bezeichnet.

Ethereum

Das verteilte System Ethereum ermöglicht das Anlegen, Ausführen und Verwalten von Smart Contracts (dezentralen Kontrakten). Genau wie der Bitcoin basiert Ethereum auf der innovativen Technologie der Blockchain. Jedoch ist Ethereum mehr als eine reine Kryptowährung, sondern eine globale Plattform für Distributed Apps (Dapps). Die dezentrale Kontrakten können beispielsweise für virtuelle Organisationen oder für das Crowdfunding verwendet werden. Als Zahlungsmittel für die Transaktionsverarbeitung kommt die interne digitale Währung Ether (ETH) zum Einsatz. Diese besitzt die zweitgrößte Marktkapitalisierung nach dem Bitcoin und erschien im Jahr 2015.

Obwohl Kryptowährungen sich selbst als eine Form von Geld bezeichnen, betrachtet der Internal Review Service (IRS) sie als finanzielle Vermögenswerte oder Immobilien. Und wie bei den meisten anderen Investitionen möchte die Regierung einen Anteil an den Gewinnen, wenn Sie beim Verkauf oder Handel mit ihnen Kapitalgewinne erzielen. Am 20. Mai 2021 kündigte das US-Finanzministerium einen Vorschlag an, der Steuerzahler dazu verpflichten würde, jede Kryptowährungstransaktion über 10.000 US-Dollar an den IRS zu melden.4 Wie genau die Erlöse besteuert würden – als Kapitalgewinne oder normales Einkommen – hängt davon ab, wie lange der Steuerzahler die Kryptowährung hält.

 Professioneller KundePrivatkunde
Maximale Hebelsätze
Hauptindzes1:501:20
Hauptwährungspaare1:2001:30
Edelmetalle1:1001:10
Rohstoffe1:501:10
Aktien1:51:5
Kryptowährungen1:51:2
Kontomerkmale
Persönlicher Kundenbetreuer
Schutz vor negativen Kontosalden
Das Handelskonto unterliegt der 50% Margin-Close-Out Regel
Strikte Trennung von Kundengeldern
Anspruch auf Entschädigung aus dem Investment Compensation Fund
Recht auf Beschwerde bei einer Finanzombudsstelle *
Best Execution & Handelsbestätigungenn
Wichtige Informationsunterlagen