Was die Erfahrung im Forex-Trading gezeigt hat

Geld wird im Devisenhandel verdient, indem entweder die gekaufte Währung im Preis steigt oder die verkaufte Währung im Preis sinkt. Die Forex-Trading Erfahrungen zeigen, dass es in der Praxis keine Rolle spielt, ob Sie EUR/USD kaufen, weil Sie glauben, dass bevorstehende Daten den EUR begünstigen werden, oder ob Sie den USD verkaufen und den EUR als Vehikel verwenden, weil Sie glauben, dass die Entwicklungen die Unterstützung für den Dollar verringern werden. Sie können den EUR als Vehikel wählen, weil er eine hohe Liquidität aufweist, aber Sie könnten ebenso gut Ihre negative Meinung über den USD zum Ausdruck bringen, indem Sie (sagen wir) NZD/USD kaufen, was per Definition bedeutet, dass Sie den USD verkaufen.

Die Erfahrungen im Forex-Trading zeigen, dass der Devisenhandel ein Nullsummenspiel ist, bei dem eine Partei gewinnt und die andere Partei verliert. Wenn Sie den AUD/USD zu 0,8500 kaufen und zu 0,8700 verkaufen, haben Sie 200 Pips gemacht. Die Person, die an Sie zu 0,8500 verkauft hat, hat einen Opportunitätsverlust in Höhe dieser 200 Pips. Es ist denkbar, dass der Verkäufer nicht unglücklich ist, denn vielleicht hat er gekauft, als der AUD bei 0,8300 lag, und so hat er selbst einen Bargewinn von 200 Pips gemacht, aber Tatsache bleibt, dass er, wenn er die Position gehalten hätte, um 200 Punkte reicher wäre und nicht Sie.

Wir können auch feststellen, dass der Verkäufer möglicherweise eine Hedging-Position geschlossen hat. Nehmen wir an, der Absicherer hatte eine Schuld oder eine Short-Position für einen auf Euro lautenden Vermögenswert und hatte die Euro als Absicherung des Währungsteils der Vermögensposition gekauft. Wenn der Vermögenswert stieg (was ihm einen Verlust auf den Vermögenswert bescherte), aber der Euro fiel, würde das Absicherungsgeschäft einen Gewinn erhalten, um den Verlust auf den zugrunde liegenden Vermögenswert auszugleichen. Sobald er die Vermögensposition glattgestellt hat, hatte er keinen Bedarf mehr für die Währungsposition. Die Erkenntnis des Forex-Tradings zeigt, dass in der Praxis Hedging-Positionen viel länger (und in viel höheren Beträgen) gehalten werden als der übliche Deviseneinzelhandel, obwohl der zugrunde liegende Vermögenswert im Hedging-Fall eine andere kurzfristige Währungsposition, einschließlich einer Option, gewesen sein könnte.

Wenn Sie zuerst verkaufen und später zurückkaufen, leerverkaufen Sie technisch gesehen die erstgenannte Währung in einem beliebigen Paar – aber Sie kaufen die zweitgenannte Währung in dem Paar. Angenommen, Sie verkaufen den USD/CAD zu 1,0950 und kaufen ihn später zu 1,0900 zurück. Sie haben einen Gewinn von 50 Pips durch den Verkauf von US-Dollar und den Kauf von kanadischen Dollar. Aber niemand wird Sie wegen Leerverkäufen des US-Dollars verunglimpfen, denn soviel Sie wissen, haben Sie einfach kanadische Dollar gekauft, weil Ihnen Kanada gefällt, und den CAD mit US-Dollar bezahlt.

Mit einer Leerverkaufsstrategie können Sie genauso viel Geld verdienen wie mit Long-Positionen, obwohl es vielen Menschen leichter fällt, einen Preistrend nach oben als nach unten zu projizieren. Das Stigma, das Leerverkäufen im Allgemeinen anhaftet, ist beim Devisenhandel nicht vorhanden. Dies ist einer der großen Vorzüge des Devisenhandels gegenüber anderen Anlageklassen. Es ist immer noch das „Leerverkaufen“ einer Währung, gleichzeitig aber auch das „Kaufen“ einer anderen Währung, und es hat nicht die gleichen negativen Konnotationen wie das Leerverkaufen von Aktien oder Rohstoffen. Wenn Sie eine Aktie leerverkaufen, dann deshalb, weil Sie der Meinung sind, dass mit dem Unternehmen etwas nicht in Ordnung ist oder weil der Markt es zumindest überbewertet hat. Leerverkäufer werden als „destruktive“ Kräfte auf dem Aktienmarkt geschmäht, und Leerverkäufe sind in Krisensituationen von Zeit zu Zeit verboten, so wie während der Bankenkrise ab 2008. So gut wie jedes größere Land hat Leerverkaufsverbote für Banken eingeführt, darunter die USA, Großbritannien, Australien und die meisten europäischen Länder. Die Forex-Trading Erfahrung zeigt klar auf, dass gerade die Aktienleerverkäufer für alles verantwortlich gemacht werden, vom Crash 1929 bis zum Crash 1987, auch wenn klar ist, dass viele andere Faktoren dazu beigetragen haben.

Bei Aktien bedeutet „long gehen“, hoffnungsvoll und optimistisch zu sein, dass die wirtschaftlichen und finanziellen Bedingungen das Wachstum im Allgemeinen und die Unternehmensgewinne im Besonderen begünstigen werden. Die Unternehmen werden gut geführt werden, die Gewinne werden steigen, und auch das Kurs-Eigenkapital-Verhältnis wird steigen. Es gibt eine ausgeprägte Long-Side-Verzerrung im Aktienhandel. Nicht so beim Devisenhandel, obwohl wir eine Anti-USD-Verzerrung haben, die aus strukturellen Gründen viele Jahrzehnte lang anhielt. Und dennoch ist es nicht sicher, sich beim Verkauf von USD immer für den Kauf von Währungen zu entscheiden.

Ein Preisanstieg für eine Long-Position und ein Preisrückgang für eine Short-Position ist die wichtigste Art und Weise, wie Händler beim Forex-Trading Geld verdienen. Es gibt jedoch noch einen anderen Weg Geld zu verdienen, indem man es nicht verliert, d.h. bereits erzielte Gewinne behält. Möglicherweise können Sie bei vielen oder sogar den meisten Handelsgeschäften beständige Gewinne erzielen, aber am Ende des Zeitraums immer noch einen Verlust verbuchen, weil Sie zulassen, dass Verluste zu groß werden. Aus diesem Grund ist es für den Handelserfolg von entscheidender Bedeutung, dass Sie Ihre Stops stets unter den Zielvorgaben halten und die Stops stets befolgen. Eine weitere Regel lautet: Lassen Sie niemals zu, dass ein gewinnender Handel zu einem verlierenden wird. Wenn Sie einen Gewinn haben, das Diagramm aber anzeigt, dass die Bewegung zu Ende geht, nehmen Sie den Gewinn und steigen Sie aus. Ziele sind nicht in Stein gemeißelt – nur Stops sind in Stein gemeißelt.

Der Devisenmarkt ist der beliebteste Markt für private Trader. Er bietet Ihnen viele Vorteile, wie günstige Gebühren und eine sehr hohe Marktliquidität. Des Weiteren können Sie schon mit einem kleinen Einsatz teilnehmen und profitieren. Durch den Hebel ist es möglich den Gewinn zu maximieren und gezielte, aber sinnvolle Spekulationen durchzuführen. Besonders geeignet ist dieser Markt auch für Anfänger, da es eine geringe Volatilität gibt.

Nun wollen wir die Forex-Trading-Erfahrung zusammenzufassen: Der Forex-Markt ist der beliebteste Markt für private Händler. Er bietet Ihnen viele Vorteile, wie zum Beispiel niedrige Gebühren und eine sehr hohe Marktliquidität. Darüber hinaus können Sie schon mit einem kleinen Einsatz teilnehmen und profitieren. Durch die Hebelwirkung ist es möglich, den Gewinn zu maximieren und gezielte, aber sinnvolle Spekulationen zu tätigen. Dieser Markt eignet sich besonders für Einsteiger, da die Volatilität gering ist.

 Professioneller KundePrivatkunde
Maximale Hebelsätze
Hauptindzes1:501:20
Hauptwährungspaare1:2001:30
Edelmetalle1:1001:10
Rohstoffe1:501:10
Aktien1:51:5
Kryptowährungen1:51:2
Kontomerkmale
Persönlicher Kundenbetreuer
Schutz vor negativen Kontosalden
Das Handelskonto unterliegt der 50% Margin-Close-Out Regel
Strikte Trennung von Kundengeldern
Anspruch auf Entschädigung aus dem Investment Compensation Fund
Recht auf Beschwerde bei einer Finanzombudsstelle *
Best Execution & Handelsbestätigungenn
Wichtige Informationsunterlagen