Forex Trading: Alles was Sie wissen müssen

Forex Trading computers

Der Begriff Forex Trading steht für den Handel auf dem Devisen oder auch Währungsmarkt, bei dem eine Währung gegen eine andere gehandelt wird. Es ist einer der größten Märkte der Welt. Einige der Teilnehmer an diesem Markt versuchen einfach nur, eine ausländische Währung gegen ihre eigene umzutauschen, wie multinationale Unternehmen, die Löhne und andere Ausgaben in anderen Ländern zahlen müssen, in denen sie keine Produkte verkaufen. Ein großer Teil des Marktes besteht jedoch aus Devisenhändlern, die auf Wechselkursbewegungen spekulieren, ähnlich wie andere auf Aktienkursbewegungen spekulieren würden. Devisenhändler versuchen, selbst kleine Wechselkursschwankungen auszunutzen.

Auf dem Devisenmarkt gibt es wenig oder keine „Insider-Informationen“. Wechselkursschwankungen werden in der Regel durch die tatsächlichen Geldströme sowie durch die Erwartungen bezüglich der globalen makroökonomischen Bedingungen verursacht. Wichtige Nachrichten werden öffentlich bekannt gegeben, so dass – zumindest theoretisch – alle Menschen auf der Welt die gleichen Nachrichten zur gleichen Zeit erhalten.

Währungen werden gegeneinander gehandelt. Jedes Währungspaar stellt somit ein individuelles Produkt dar und wird traditionell mit XXX/YYYY bezeichnet, wobei YYY der internationale Drei-Buchstaben-Code nach ISO 4217 der Währung ist, in der der Preis einer Einheit der Währung XXX ausgedrückt wird. Zum Beispiel ist EUR/USD der Preis des Euro, ausgedrückt in US-Dollar, wie in 1 Euro = 1,2045 Dollar.

Im Gegensatz zur Aktien- und Terminbörse ist der Devisenhandel in der Tat ein Interbanken-, OTC- (Over-the-Counter-) Markt, was bedeutet, dass es keine einzige universelle Börse für ein bestimmtes Währungspaar gibt. Der Devisenmarkt funktioniert 24 Stunden pro Tag während der ganzen Woche zwischen Einzelpersonen mit Forex-Brokern, Brokern mit Banken und Banken mit Banken. Wenn die europäische Sitzung beendet ist, beginnt die asiatische Sitzung oder die US-Sitzung, so dass alle Weltwährungen kontinuierlich im Handel sein können. Händler können auf Nachrichten reagieren, wenn diese brechen, anstatt auf die Marktöffnung zu warten, wie es bei den meisten anderen Märkten der Fall ist.

Laut dem Dreijahresbericht der BIZ betrug das durchschnittliche tägliche internationale Devisenhandelsvolumen im April 2019 6,6 Billionen US-Dollar.

Wie auf jedem Markt gibt es eine Geld-Brief-Spanne (Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis). Bei den wichtigsten Währungspaaren ist der Unterschied zwischen dem Preis, zu dem ein Market-Maker an einen Großhandelskunden verkauft („Ask“ oder „Angebot“), und dem Preis, zu dem derselbe Market-Maker vom selben Großhandelskunden kauft („Bid“), minimal, in der Regel nur 1 oder 2 Pips. Beim EUR/USD-Preis von 1,4238 wäre ein Pip die „8“ am Ende. Der Geld/Brief-Kurs von EUR/USD könnte also bei 1,4238/1,4239 liegen.

Was ist Forex?

Viele fragen sich, was ist Forex eigentlich? Nun „Forex“ ist die heute am häufigsten verwendete Abkürzung für „Devisen“, d.h. der Preis einer Währung im Verhältnis zu einer anderen Währung. Per Definition beziehen sich alle Forex-Preise auf die Beziehung zwischen zwei Währungen, d.h. auf ein Währungspaar.

Der Begriff „Forex“ wird austauschbar mit dem Begriff „FX“ verwendet. Beide werden heute verwendet, und beide beziehen sich auf die gleiche Sache, nämlich Devisen. Professionelle Händler in den USA, bei Banken und Brokern, neigen dazu, den Begriff „FX“ zu verwenden, während „Forex“ der aus dem britischen Sprachgebrauch übernommene Begriff für den Einzelhandelsmarkt ist. Es wird auch das Wort „Währung“ verwendet, wie in „Ich handle mit Währungen“ oder „auf dem Währungsmarkt ist etwas passiert“.

Unter den Begriffen „Trading Forex“ wird der Handel mit Währungen am Devisenmarkt bezeichnet. Forex lässt sich so beschreiben; einer Sache von monetärem Wert wird als Gegenleistung für eine andere Sache von vermeintlich gleichem Wert angegeben. Das Wort „Trade“ bezieht sich auf die Transaktion, bei der jede von zwei Parteien bereit ist, ihren jeweiligen Geldkorb gegen den entsprechenden Geldbetrag in der zweiten Währung einzutauschen. Der Preis, zu dem die beiden Parteien bereit sind, den Tausch vorzunehmen, ist der Wechselkurs.

Der Preis einer Währung in Bezug auf eine andere Währung wird als „Kurs“ und nicht als „Preis“ bezeichnet, obwohl das Wort „Preis“ ebenso gültig ist und häufig verwendet wird. Der Devisenmarkt ist der einzige Markt, auf dem das Wort „Kurs“ anstelle des Wortes „Preis“ verwendet wird. Der Grund für diese Verwendung liegt wahrscheinlich darin, dass das Wort „Kurs“ seit dem Mittelalter als Bezeichnung für eine Zoll- oder Steuerabgabe verwendet wird, da die Umrechnung einer Währung in eine andere Währung die Anwendung eines Verhältnisses oder eines Anteils einer Währung im Verhältnis zur anderen bedeutet. Eine gebräuchliche lateinische Redewendung ist „pro rata“ von „pro rata parte“, was „im Verhältnis“ bedeutet. Das Wort „Rate“ im Englischen stammt vom lateinischen „rata“ ab.

 

tablet used for forex trading analyses

Was wird beim Forex Trading getauscht?

Da sich Forex auf zwei Geldkörbe mit jeweils eigenem Nennwert bezieht, kann das Forex-Trading so einfach sein wie der Kauf eines Korbes von 165 Dollar für den Gegenwert von 100 Pfund an einem Flughafenkiosk. Der Wechselkurs beträgt 1,65 Dollar pro britisches Pfund Sterling.

Warum liegt der Wechselkurs nicht bei 0,6061 £ pro Dollar? Dies ist derselbe Wechselkurs, nur anders ausgedrückt (es ist der Kehrwert oder 1 geteilt durch 1,65). Die Antwort liegt in der historischen Konvention, den Preis anderer Währungen in Pfund anzugeben, was sie in Pfund kosten. Das Pfund Sterling war jahrhundertelang bis kurz nach dem Zweiten Weltkrieg die Referenzwährung, d.h. die zentrale Währung, anhand derer alle anderen Währungen bewertet und bepreist wurden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der US-Dollar zur Referenzwährung, und die meisten anderen Währungen wurden danach bewertet, wie viele Einheiten der Fremdwährung man für einen Dollar bekommen konnte.

In der Regel ist jedes Geld, das nicht von Ihrer Heimatregierung ausgegeben wird, „ausländisch“. Der natürliche Weg, Devisen zu betrachten, ist die Frage: „Wie viele Einheiten der Fremdwährung kann ich für einen festen Betrag meiner Heimatwährung bekommen? So sieht ein Tourist oder ein Importeur Devisen an. Aber da der Dollar derzeit die Referenzwährung ist, gegenüber der fast alle anderen Währungen bewertet werden, steht der Dollar im Namen vieler Währungspaare an erster Stelle, wenn auch nicht aller. Der erste Name in einem Währungspaar ist in der Regel der wichtige Name und der zweite der zweitwichtige oder weniger wichtige.

Wenn man einen Namen an die erste Stelle setzt, geht man davon aus, dass der feste Betrag auf diese Währung lautet und der variable Betrag die andere Währung sein wird. Mit anderen Worten, die erste Währung ist die Basis und Sie wenden ein Verhältnis an, um den Preis der zweiten Währung abzuleiten. Als die Europäische Währungsunion beschloss, den Euro in den Formaten „Euro/USD“ und „Euro/JPY“ usw. zu notieren, war es eine bewusste Entscheidung, den Euro in jedem Paar zur wichtigeren der beiden Währungen zu machen.

Es gilt die Regel, dass der Name, der zuerst genannt wird, bei höheren Zahlen stärker und bei niedrigeren Zahlen schwächer wird. Wenn die Zahl im Pfund steigt, z.B. von 1,6000 auf 1,6500, bedeutet dies, dass das Pfund stärker und der Dollar per definitionem schwächer wird, denn in diesem Paar sollte die volle Notierung GBP/USD lauten. Es ist richtig, die Notierung als $1,6000 bis $1,6500 auszudrücken, d.h. das Pfund kostete früher $1,6000, jetzt kostet es $1,6500. Journalisten wenden normalerweise die Konvention an, das Dollarzeichen vor dem Preisangebot anzubringen, obwohl Makler und Analysten dazu neigen, das Währungssymbol nicht einzufügen.

Dies gilt auch für den Euro (EUR/USD), so dass eine höhere Zahl immer bedeutet, dass der Euro gegenüber dem Dollar stärker wird. Man könnte sagen, dass der EUR/USD von 1,3200 auf 1,3900 gestiegen ist, was bedeutet, dass er in Dollar gerechnet teurer geworden ist. Wenn Sie neu auf dem Forex-Markt sind, können Sie der erstgenannten Währung ein imaginäres Währungssymbol voranstellen, um sich zu orientieren. Daher sieht die Kursnotierung jetzt wie 1,3200 bis 1,3900 Dollar aus.

Was ist Forex Trading genau?

Wenn Sie wieder zurück zum Kiosk am Flughafen gehen, um Ihre Heimatwährung in eine andere umzutauschen, traden Sie nicht. Sie sind ein Preisnehmer. Das Schild am Kiosk sagt Ihnen, welcher Wechselkurs angewendet wird, und Sie bleiben dabei. Sie können es nehmen oder lassen.

Dies ist kein Forex-Trading. Denn Trading ist der Prozess des Hin- und Herhandelns mit der Gegenseite, bis Sie den Preis entdecken, der jeden von Ihnen am wenigsten unglücklich macht. Es kann sein, dass Sie auf etwas bieten, das die andere Person für wertvoller hält als Sie selbst, oder dass Sie etwas anbieten, das Sie höher schätzen als andere Menschen da draußen, die kaufen wollen. Wenn der Endpreis erreicht ist und beide Parteien sich darauf geeinigt haben, ist das Ergebnis ein Vertrag, sei es per Handschlag oder durch formelle Papiere, dass Sie Ihren Währungskorb an die andere Partei liefern und diese Ihnen ihren Währungskorb an einem bestimmten Ort und zu einer bestimmten Zeit aushändigen wird. In der Praxis ist der tatsächliche Umtausch in der Regel eine Überweisung von einem Girokonto auf ein anderes in den beiden Ländern, in denen die jeweilige Währung ausgegeben wird.

Es ist auch wichtig, beim Handel mit Forex die langfristigen Ziele nicht aus den Augen zu verlieren. Auf einigen Websites können Sie sich in Foren mit anderen Tradern und Experten über Marktentwicklungen austauschen und auch Ihre gesetzten Ziele in der Gruppe diskutieren. Einige Beispiele für solche Foren werden hier gezeigt:

Dennoch sollten Sie damit rechnen, dass Sie von Zeit zu Zeit Verluste machen, auch wenn Ihnen bestimmte Handelsschritte empfohlen werden.

 Professioneller KundePrivatkunde
Maximale Hebelsätze
Hauptindzes1:501:20
Hauptwährungspaare1:2001:30
Edelmetalle1:1001:10
Rohstoffe1:501:10
Aktien1:51:5
Kryptowährungen1:51:2
Kontomerkmale
Persönlicher Kundenbetreuer
Schutz vor negativen Kontosalden
Das Handelskonto unterliegt der 50% Margin-Close-Out Regel
Strikte Trennung von Kundengeldern
Anspruch auf Entschädigung aus dem Investment Compensation Fund
Recht auf Beschwerde bei einer Finanzombudsstelle *
Best Execution & Handelsbestätigungenn
Wichtige Informationsunterlagen