NFP: US-Löhne steigen höher als erwartet

Die US-Wirtschaft hat im November 2022 mehr als 263.000 neue Arbeitsplätze geschaffen, eine Zahl, die die Schätzungen einiger Ökonomen um ein Viertel übersteigt. Der Arbeitsmarkt versucht, nach dem Pandemieschock und seinen wirtschaftlichen Folgen zur Normalität zurückzukehren. Daher kann ein Stellenzuwachs von 260.000 als ein weiteres Zeichen für einen gesunden Markt angesehen werden, da dieser Zuwachs über dem Durchschnitt vor der Pandemie von 150.000 bis 200.000 neuen Stellen pro Monat liegt. In diesem Jahr lag das Stellenwachstum bisher bei durchschnittlich 407.000 pro Monat, verglichen mit 562.000 im Jahr 2021, dennoch haben viele große Unternehmen, insbesondere im Technologiesektor, Entlassungen angekündigt. In der Zwischenzeit bleibt die Arbeitslosenquote wie erwartet bei 3,7 Prozent. 


Überraschend hohe Löhne haben die Bullen an der Wall Street in den USA am Freitagnachmittag aufgeschreckt. Die Stundenlöhne stiegen im Vergleich zum Vormonat um 0,6 Prozent – Experten hatten lediglich mit 0,3 Prozent gerechnet -, so dass sich die Jahresrate von 4,7 Prozent auf 4,9 Prozent erhöhte. Die Hoffnung, dass ein schwächer werdender US-Arbeitsmarkt die Fed entlasten würde, hat sich damit vorerst nicht erfüllt. Ein überraschend robuster Arbeitsmarkt kommt am Aktienmarkt nicht gut an. Solange die Lohn-Preis-Spirale nicht durchbrochen ist, wird die Zentralbank wohl weiter versuchen müssen, die Inflation durch Zinserhöhungen in den Griff zu bekommen.

Quellen: US-DOL; dpa

Haftungsausschluss
GBE brokers Ltd. gibt keine Anlageempfehlungen und übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit aller dargestellten Informationen. Darüber hinaus handelt es sich nicht um eine Handelsempfehlung und GBE brokers Ltd. haftet nicht für direkte oder indirekte Verluste, die aus den dargestellten Informationen resultieren.

Jetzt teilen und bewerten

Schreibe einen Kommentar

Artikelsuche

Wonach suchen Sie?

Populäre Artikel

Elbblick Börsenbrief – KW 06/2023

Liebe GBE-Traderinnen und Trader, am vergangenen Mittwoch stand die erste Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed im neuen Jahr an. Wie erwartet erhöhten die Währungshüter den Leitzins um 25 Basispunkte auf eine

Mehr »

Elbblick Börsenbrief – KW 05/2023

Liebe GBE-Traderinnen und Trader, in der vergangenen Handelswoche nahm die US-Berichtssaison weiter an Fahrt auf und dominierte das Kursgeschehen an der Wall Street. Zunächst enttäuschten am Dienstag die Zahlen des

Mehr »
Professioneller KundePrivatkunde
Maximale Hebelsätze
Hauptindzes1:501:20
Hauptwährungspaare1:2001:30
Edelmetalle1:1001:10
Rohstoffe1:501:10
Aktien1:51:5
Kryptowährungen1:51:2
Kontomerkmale
Persönlicher Kundenbetreuer
Schutz vor negativen Kontosalden
Das Handelskonto unterliegt der 50% Margin-Close-Out Regel
Strikte Trennung von Kundengeldern
Anspruch auf Entschädigung aus dem Investment Compensation Fund
Recht auf Beschwerde bei einer Finanzombudsstelle *
Best Execution & Handelsbestätigungenn
Wichtige Informationsunterlagen