Electronic Arts erhöht Prognose

Share on facebook
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on twitter

Das Unterhaltungssoftware-Unternehmen Electronic Arts, bekannt für seine Fifa- und Star Wars-Videospiele, hebt seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr an. Die Begründung dafür findet sich in dem am 30. September beendeten Quartal, denn hier allein stieg der Nettogewinn auf 294 Millionen Dollar gegenüber 185 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Das Unternehmen rechnet unter anderem mit einer starken Nachfrage nach Fifa. Die neue Version der Fußballsimulation hat bisher gute Kritiken erhalten und könnte vor allem im kommenden Weihnachtsgeschäft für einen weiteren großen Geldfluss sorgen. 

Electronic Arts (EA) mit Hauptsitz in Redwood City, Kalifornien, wurde 1982 gegründet und ist ein Hersteller von Computer- und Videospielen mit mehr als 450 Millionen registrierten Spielern weltweit. 

Wie ebenfalls am Mittwoch bekannt gegeben wurde, wird der amerikanische Online-Spieleentwickler eine stabile Quartalsdividende von 0,17 US-Dollar ausschütten. Die Anteilseigner erhalten die Dividende am 22. Dezember 2021, auf das Jahr hochgerechnet wird eine Dividende von 0,68 US-Dollar ausgeschüttet. Auf Basis des aktuellen Aktienkurses von 139,50 US-Dollar entspricht dies einer Dividendenrendite von 0,49 Prozent (Stand: 3. November 2021).

Electronic Arts Chartanalyse vom 04.11.21

Charttechnisch betrachtet befindet sich die Aktie seit geraumer Zeit (11 Monate) in einer Seitwärtsbewegung zwischen der Unterstützung bei 134 Dollar und dem Widerstand bei 146 Dollar. Abgesehen von einigen Ausreißern zu Beginn des Jahres (Februar 127 Dollar) und im September-Tief (124,5 Dollar) bewegt sich die Aktie stabil oberhalb ihrer gelben 200-Tage-Linie. Ihr aktuelles Allzeithoch vom Jahresanfang bei 150 US-Dollar könnte nun nach dem Durchbrechen des stabilen Widerstands als nächster Angriffspunkt in den Fokus der Anleger rücken. Sollte der Versuch scheitern, ist ein Rückfall auf die Unterstützungszone an den konvergierenden Trendlinien (140 US-Dollar) durchaus möglich.

Haftungsausschluss
GBE brokers Ltd. gibt keine Anlageempfehlungen und übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit aller dargestellten Informationen. Darüber hinaus handelt es sich nicht um eine Handelsempfehlung und GBE brokers Ltd. haftet nicht für direkte oder indirekte Verluste, die aus den dargestellten Informationen resultieren.
Handeln Sie verantwortungsbewusst: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 77,64% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld, wenn Sie CFDs bei diesem Anbieter handeln. Sie sollten abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Jetzt teilen und bewerten

Share on facebook
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on twitter

Schreibe einen Kommentar

Artikelsuche

Wonach suchen Sie?

Populäre Artikel

Alibaba-Aktie auf dem Weg zum neuen Tiefpunkt

Aufgrund der aktuellen Quartalszahlen gibt es bei der Alibaba-Aktie erneut einen Abschwung. Gerade Operativ konnte der chinesische Tech- und E-Commerce-Akteur einfach nicht überzeugen. Mit Blick auf die Aktie wurde zwar

Mehr »

IBM mit Chancen auf der Oberseite

Die Aktie des US-IT-Giganten IBM zählte in den vergangenen Jahren nicht zu den Lieblingen der Investoren. Unterdurchschnittliches Wachstum, wenig Innovationen und verkrustete Strukturen sind einige Gründe, warum „Big Blue“ (wie

Mehr »
 Professioneller KundePrivatkunde
Maximale Hebelsätze
Hauptindzes1:501:20
Hauptwährungspaare1:2001:30
Edelmetalle1:1001:10
Rohstoffe1:501:10
Aktien1:51:5
Kryptowährungen1:51:2
Kontomerkmale
Persönlicher Kundenbetreuer
Schutz vor negativen Kontosalden
Das Handelskonto unterliegt der 50% Margin-Close-Out Regel
Strikte Trennung von Kundengeldern
Anspruch auf Entschädigung aus dem Investment Compensation Fund
Recht auf Beschwerde bei einer Finanzombudsstelle *
Best Execution & Handelsbestätigungenn
Wichtige Informationsunterlagen