Elbblick Börsenbrief – KW 48/2019

Liebe Kundinnen und Kunden,

der Handelskonflikt zwischen den USA und China ist weiterhin das bestimmende Thema an den weltweiten Finanzmärkten. Die Hoffnung auf eine Unterzeichnung eines Teil-Handelsabkommens noch in diesem Jahr verflüchtigt sich zunehmend, da die Unruhen in Hongkong für zusätzliche Spannungen zwischen den beiden Ländern sorgen. In diesem Zusammenhang hat der US-Kongress das Gesetz Hong Kong Human Rights and Democracy Act auf den Weg gebracht. Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums bezeichnete das Gesetz als falsche Entscheidung und drohte bereits mit starken Gegenmaßnahmen. Etwas versöhnlicher klangen die Worte des chinesischen Präsidenten Xi. Der chinesische Staats- und Parteichef betonte, dass China einen Handelsdeal mit den USA abschließen und einen Handelskrieg vermeiden will. Jedoch hat er auch keine Angst vor einer anhaltenden Auseinandersetzung.

Betrachten wir nachfolgend das Geschehen der vergangenen Woche in den Chartbildern von DAX, EUR/USD und Bitcoin.

DAX (GBE-Symbol: DE30) Tageschart DE30:

Rückblick:

Letzte Handelswoche versuchte der DAX über 13.300 Punkten auszubrechen und stieg bis auf 13.375 Punkten. Allerdings stellte sich die Bewegung als typischer Fehlausbruch heraus und der Aktienindex sackte daraufhin bis auf 13.042 Punkten ab.

Charttechnischer Ausblick:

Die Chance auf eine Jahresendrally mit neuen Allzeithochs ist weiterhin gegeben. Die Konsolidierung oberhalb von 13.000 Punkten entschärft die technisch überkaufte Situation im DAX, was als bullisches Zeichen gewertet werden kann. Der nächste Schritt für die DAX-Bullen ist die nachhaltige Überwindung von 13.310 Punkten. Dies dürfte dem DAX einen neuen Schub geben und die Kursziele 13.600 Punkten und 14.200 Punkten auslösen.

Die Marke von 13.000 Punkten ist nach wie vor der Knackpunkt im DAX. Ein kurzfristiges Unterschreiten dieser Marke ist durchaus möglich und auch nicht schlimm. Jedoch sollte der Index umgehend wieder Kurs auf sein Allzeithoch bei 13.600 Punkten nehmen. Bei nachhaltigem Bruch liegt die nächste charttechnische Unterstützung bei 12.775 Punkten. Spätestens im Bereich von 12.646 Punkten dürfte eine stärkere Gegenbewegung in Richtung 13.000 Punkten eintreten. Falls die Abwärtsdynamik zunimmt rückt der Bereich von 12.405 Punkten in den Fokus.

Unterstützungen:

1. 13.000 Punkte

2. 12.646 Punkte

3. 12.405 Punkte

Widerstände:

1. 13.310 Punkte

2. 13.600 Punkte

3. 14.200 Punkte

EUR/USD (GBE-Symbol: EURUSD) Tageschart EURUSD:

Rückblick:

Vergangene Woche konnte sich die Gemeinschaftswährung Euro gegenüber dem US-Dollar etwas Luft verschaffen. Dabei stieg der Euro bis auf 1,1096 US-Dollar, nahm jedoch anschließend wieder den Weg in Richtung Süden auf. Ähnlich zur Vorwoche wurde der Euro zum US-Dollar in einer engen Handelsspanne von lediglich rund 60 Pips gehandelt.

Charttechnischer Ausblick:

Der Euro hat weiterhin Schwierigkeiten, sich vom seit Anfang 2018 anhaltenden Abwertungsdruck zu befreien. Ein erneutes Unterschreiten der Marke von 1,0989 US-Dollar dürfte die Talfahrt im Euro beschleunigen mit Ziel 1,0879 US-Dollar. Sollte diese Unterstützung nicht halten kann der Euro schnell bis auf 1,0776 US-Dollar fallen.

Auf der Oberseite stehen einige Hürden im Weg. Zunächst müsste der Euro die Marke von 1,11 US-Dollar wieder zurückerobern. Knapp darüber bei ca. 1,1130 US-Dollar verläuft die mittelfristige Abwärtstrendlinie (rote Linie im Chart). Wird auch dieses Hindernis überwunden kommt der nächste Widerstand bei 1,1178 US-Dollar ins Spiel. Aktuell verläuft dort auch die 200-Tage-Durchschnittslinie im EUR/USD (orange Linie im Chart).

Unterstützungen:

1. 1,0989 US-Dollar

2. 1,0879 US-Dollar

3. 1,0776 US-Dollar

Widerstände:

1. 1,1100 US-Dollar

2. 1,1130 US-Dollar

3. 1,1178 US-Dollar

Bitcoin (GBE-Symbol: BTCUSD) Tageschart BTCUSD:

Rückblick:

Der Bitcoin konnte zwar seine seit dem Jahreshoch bei 13.831 US-Dollar verlaufende Abwärtstrendlinie (rote Linie im Chart) durchbrechen, doch von Euphorie oder Kaufstimmung konnte keine Rede sein. Im Gegenteil. Die durchbrochene Abwärtstrendlinie diente zunächst als Unterstützung in der jüngsten Abwärtsbewegung.   

Charttechnischer Ausblick:

Seit Ende Oktober 2019 rollt eine neue Verkaufswelle in der nach der Marktkapitalisierung weltgrößten Kryptowährung Bitcoin an. Zudem ist die Volatilität seit Unterschreiten der 200-Tage-Durchschnittslinie (orange Linie im Chart) deutlich gestiegen, so dass der Bitcoin-Kurs seine wichtige Unterstützung bei 6.870 US-Dollar testete. Bei Fortführung der Abwärtsbewegung könnte Bitcoin auf der seit Februar 2019 gültigen Aufwärtstrendlinie (grüne Linie im Chart), die bei ca. 6.300 US-Dollar verläuft, abprallen und wieder in Richtung 7.000 US-Dollar drehen. Mit Bruch der 6.000 US-Dollar-Marke dürfte die Abwärtsbewegung weiter an Fahrt gewinnen und die nächste Unterstützung bei 5.300 US-Dollar ansteuern.

Erst mit Kursen über 8.750 US-Dollar wird das Bitcoin-Chartbild zunehmend bullischer. Auf dem Weg dahin liegt die erste Hürde im Bereich von 8.120 US-Dollar. Überwindet die digitale Währung beide Widerstände nachhaltig, könnte der Anstieg bis auf 9.940 US-Dollar weitergehen.

Unterstützungen:

1. 6.870 US-Dollar

2. 6.300 US-Dollar

3. 5.300 US-Dollar

Widerstände:

1. 8.120 US-Dollar

2. 8.750 US-Dollar

3. 9.940 US-Dollar

Wichtige Wirtschaftstermine 25.11. - 29.11.2019

TagDatumUhrzeitBeschreibung
Montag25.11.201910:00 UhrDeutschland: ifo-Geschäftsklimaindex (Nov.)
Dienstag26.11.201916:00 UhrUSA: CB Verbrauchervertrauen (Nov.)
Dienstag26.11.201916:00 UhrUSA: Verkäufe neuer Häuser (Okt.)
Mittwoch27.11.201906:00 UhrGroßbritannien: Anhörung zum Inflationsbericht
Mittwoch27.11.201914:30 UhrUSA: Bruttoinlandsprodukt (3. Quartal 2019)
Mittwoch27.11.201914:30 UhrUSA: Auftragseingang für langlebige Güter – Kernrate (Okt.)
Mittwoch27.11.201916:00 UhrUSA: Schwebende Hausverkäufe (Okt.)
Mittwoch27.11.201916:30 UhrUSA: Rohöllagerbestände
Donnerstag28.11.2019ganztagsUSA: Feiertag - Erntedankfest
Donnerstag28.11.201914:00 UhrDeutschland: Harmonisierter Verbraucherpreisindex (Jahr)
Freitag29.11.201909:55 UhrDeutschland: Arbeitslosenzahl (Nov.)
Freitag29.11.201911:00 UhrEU: Verbraucherpreisindex (Nov.)
Freitag29.11.201919:00 UhrUSA: Erntedankfest – Vorzeitige Schließung US-Börsen

Risiko Hinweis:

Forex und CFD Trading ist spekulativ und daher nicht für jeden Investor geeignet. GBE brokers bietet Margin Trading an. Gehebelte Produkte können sich sowohl zu Ihrem Nachteil als auch zu Ihrem Vorteil auswirken. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein und nicht mehr Kapital einsetzen als Sie sich leisten können zu verlieren. Bevor Sie ein Konto eröffnen, lesen Sie bitte unseren Risiko Hinweis und unsere AGBs.

Haftungsausschluss:

GBE brokers Ltd. stellt Verweise und Links zu ausgewählten Informationen und anderen Wirtschaftsquellen sowie Marktinformationen im Zuge des Kundenservice zur Verfügung, welche leidglich einen indikativen Charakter haben und keinesfalls ein Angebot oder Empfehlung darstellen. Kunden und Interessenten werden gebeten die Meinungen und Analysen auf den Seiten sowie die Informationsquellen zu berücksichtigen und zu prüfen, bevor sie eine Entscheidung treffen. Keine der aufgeführten Internetseiten oder andere Informationsquellen stellen Erfolgsgarantien dar. Die in der Vergangenheit erzielte Performance ist keine Garantie für zukünftige Resultate. GBE brokers ltd. weist Sie darauf hin, alle Hinweise und Darstellungen von Beratern, Bloggern, Vermögensverwaltern und Anbietern zu überprüfen, bevor Sie Anlageentscheidungen fällen. Sämtliche News, Meinungen, Recherchen, Daten und andere Informationen auf in diesem Börsenbrief bzw. auf der Internetseite sind allgemeine Erläuterungen und stellen keinesfalls Investment- oder Handelsempfehlungen dar. GBE brokers Ltd. haftet nicht für jedwede direkte oder indirekte Verluste, die aus dem Zugriff auf den Börsenbrief bzw. auf die Webseite oder der Benutzung von auf dem Börsenbrief bzw. auf der Webseite angebotenen Informationen und Dienstleistungen oder der Unmöglichkeit des Zugriffs oder einer Benutzung entstehen. GBE brokers Ltd. (CIF Lizenznummer 240/14) ist durch die CySEC reguliert und berechtigt Investment services für den Handel mit Finanzinstrumenten anzubieten.

BEITRAG TEILEN

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email

Mitglieder Login