Liebe Börsenfreunde,

in der vergangenen Börsenwoche legten die internationalen Aktienmärkte einen fulminanten Wochenstart hin. Getrieben von der Hoffnung auf einen baldigen Impfstoff gegen COVID-19, der Verkündung eines geplanten Pakets zur Unterstützung der EU-Staaten mit 500 Milliarden Euro durch Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron und den Worten von US-Notenbankchef Jerome Powell in seiner Senats-Anhörung, dass die Fed für die Stützung der US-Wirtschaft all ihre zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen werde, kletterten die Aktienkurse weiter in Richtung Norden.

Doch zum Ende der Woche kam es zu Kursverlusten an den Aktienmärkten. Auslöser waren die erneuten verbalen Attacken von US-Präsident Donald Trump gegenüber China, die im Zusammenhang mit dem Ausbruch des Coronavirus sowie der Planung Chinas, eigene Sicherheitsorgane in Hongkong zu installieren, standen. Zudem sorgte die chinesische Notenbank durch die Nicht-Nennung der Wachstumsziele Chinas für zusätzliche Beunruhigung bei den Anlegern.

Wie sich die Ereignisse der letzten Tage auf den deutschen Aktienindex DAX, auf das Währungspaar EUR/USD sowie auf das gelbe Edelmetall Gold auswirkten und wohin sich die Kurse möglicherweise entwickeln könnten, erfahren Sie in den folgenden Analysen.

DAX (GBE-Symbol: DE30) Tageschart DE30:

Rückblick:

Gleich zu Beginn der vergangenen Woche stieg der deutsche Aktienindex über die wichtige Marke von 11.000 Punkten und entschärfte dadurch ein drohendes Szenario von weiter fallenden Kursen, welches sich aus der im Tageschart ersichtlichen Schulter-Kopf-Schulter-Formation hätte ergeben können. Allerdings durchbrach der DAX zum Ende der Handelswoche die 11.000 Punkte-Marke wieder.

Charttechnischer Ausblick:

Der deutsche Leitindex verharrt weiterhin in seiner seit April gültigen Spanne von 10.160 Punkten bis 11.260 Punkten. Ein Schlusskurs über 11.420 Punkten würde den DAX-Bullen einen neuen Auftrieb geben, mit Ziel 11.660 Punkte. Von diesem Niveau aus könnten die DAX-Bären eine neue Attacke starten und versuchen, den Index wieder unter die 11.000 Punktemarke zu drücken. Bleibt diese Attacke aus bzw. hält sich das deutsche Aktienbarometer über den 11.000 Punkten, dann besteht mittelfristig die Chance auf einen Anstieg auf 12.092 Punkte.

Gut unterstützt ist der DAX im Bereich von 10.149 Punkten. Erst ein Schlusskurs darunter würde weitere Verkäufer anlocken und den DAX in Richtung 9.725 Punkte drücken. Hier ist mit einer stärkeren Gegenbewegung bis mindestens 10.300 Punkten zu rechnen. Ein erneuter Abverkauf würde das Kursziel bei 9.540 Punkten und darunter bei 9.368 Punkten auslösen.  

Unterstützungen:

1. 10.149 Punkten

2.   9.725 Punkten

3.   9.540 Punkten

Widerstände:

1. 11.420 Punkten

2. 11.670 Punkten

3. 12.092 Punkten

EUR/USD (GBE-Symbol: EURUSD) Tageschart EURUSD:

Rückblick:

In der letzten Handelswoche startete die Gemeinschaftswährung Euro gegenüber dem US-Dollar einen neuen Versuch, die Hürde bei 1,10 US-Dollar zu überwinden. Zwar stieg die Einheitswährung im Wochenverlauf in der Spitze bis auf 1,1008 US-Dollar, war aber nicht in der Lage, den Handelstag über 1,10 US-Dollar zu beenden.

Charttechnischer Ausblick:

Seit April schiebt sich das Währungspaar EURUSD zwischen 1,0726 US-Dollar und 1,1000 US-Dollar seitwärts. Nach dem erneuten Abprallen an der 1,10 USD-Marke könnte der Euro wieder bis auf 1,0762 US-Dollar fallen. Ein Schlusskurs darunter führt möglicherweise zu einer zunehmenden Verkaufsdynamik mit Ziel 1,0653 US-Dollar. Dieses Level dürfte von den Euro-Bullen hart verteidigt werden, um zu einem die Chance auf einen erneuten Anstieg in Richtung 1,10 US-Dollar zu wahren und zum anderen eine Euro-Abwertung in den Bereich zwischen 1,0561 US-Dollar und 1,0486 US-Dollar zu vermeiden.

Mittlerweile verläuft auch die 200-Tages-Durchschnittslinie (orange Linie im Chart) knapp über der 1,10 US-Dollar-Marke. Knacken die Euro-Bullen diese Marke endgültig, so ist mit einer schnellen Aufwärtsbewegung zu rechnen. Das erste Etappenziel liegt dann bei 1,1080 US-Dollar. Diese Bewegung dürfte aber durchaus das Potenzial für einen Anstieg bis auf 1,1166 US-Dollar besitzen.

Unterstützungen:

1. 1,0653 US-Dollar

2. 1,0561 US-Dollar

3. 1,0486 US-Dollar

Widerstände:

1. 1,1000 US-Dollar

2. 1,1080 US-Dollar

3. 1,1166 US-Dollar

Gold (GBE-Symbol: XAUUSD) Tageschart XAUUSD:

Rückblick:

Fast erwartungsgemäß erreichte der Preis für eine Feinunze Gold in der vergangenen Woche mit 1.765 US-Dollar ein neues Siebenjahreshoch. Anschließend kam es zu Gewinnmitnahmen, die es allerdings nicht schafften, den Goldpreis wieder unter die Marke von 1.700 US-Dollar zu drücken.

Charttechnischer Ausblick:

Da eine starke Kaufdynamik nach Überschreiten des alten Siebenjahreshochs bei 1.747 US-Dollar ausblieb, dürfte sich der Goldpreis in den nächsten Tagen tendenziell eher seitwärts bewegen. Die untere Begrenzung liegt dabei bei 1.680 US-Dollar, die per Schlusskurs nicht unterschritten werden soll, um nicht aus Sicht der Gold-Bullen eine stärkere Abwärtsbewegung auszulösen. Aus dieser Seitwärtsphase könnte sich ein neuer Aufwärtsimpuls entwickeln mit dem Ziel 1.795 US-Dollar. Dieser Impuls kann sich bis auf 1.822 US-Dollar ausdehnen, ehe es nach einer Konsolidierungsphase mittelfristig in Richtung 1.870 US-Dollar geht.

Sollte die Unterstützung bei 1.680 US-Dollar per Handelsschluss unterschritten werden, dürfte der Goldpreis bei 1.646 US-Dollar einen stärkeren Halt finden, mit dem Versuch eines erneuten Anstiegs auf neue Jahreshochs. Darunter dürften die Gold-Bären zunehmend das Zepter übernehmen, mit dem Ziel, den Goldpreis bis auf 1.610 US-Dollar zu verbilligen. Spätestens bei 1.573 US-Dollar werden die Gold-Bullen verstärkt zurückschlagen, um ihr langfristiges Ziel eines Goldpreises über 2.000 US-Dollar je Feinunze nicht aus den Augen zu verlieren.

Unterstützungen:

1. 1.680 US-Dollar

2. 1.646 US-Dollar

3. 1.610 US-Dollar

Widerstände:

1. 1.795 US-Dollar

2. 1.822 US-Dollar

3. 1.870 US-Dollar

Wichtige Wirtschaftstermine 25.05. - 29.05.2020

TagDatumUhrzeitBeschreibung
Montag25.05.2020GanztagsUSA - Feiertag (Memorial Day)
Montag25.05.2020GanztagsUK: Bankfeiertag
Montag25.05.202008:00 UhrDE: Bruttoinlandsprodukt (1. Quartal)
Montag25.05.202010:00 UhrDE: ifo-Geschäftsklimaindex (Mai)
Dienstag26.05.202016:00 UhrUSA: CB Verbrauchervertrauen (Mai)
Dienstag26.05.202016:00 UhrUSA: Verkäufe neuer Häuser (Apr.)
Mittwoch27.05.202010:00 UhrEU: EZB – Überprüfung der Finanzstabilität
Donnerstag28.05.202014:00 UhrDE: Harmonisierter Verbraucherpreisindex (Jahr)
Donnerstag28.05.202014:30 UhrUSA: Auftragseingang für langlebige Güter (Apr.)
Donnerstag28.05.202014:30 UhrUSA: Bruttoinlandsprodukt (1. Quartal)
Donnerstag28.05.202014:30 UhrUSA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe
Donnerstag28.05.202016:00 UhrUSA: Schwebende Hausverkäufe (Apr.)
Freitag29.05.202011:00 UhrEU: Einkaufsmanagerindex Gesamtindex (Mai)

Risikohinweis:

Forex und CFD Trading ist spekulativ und daher nicht für jeden Investor geeignet. GBE brokers bietet Margin Trading an. Gehebelte Produkte können sich sowohl zu Ihrem Nachteil als auch zu Ihrem Vorteil auswirken. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein und nicht mehr Kapital einsetzen als Sie sich leisten können zu verlieren. Bevor Sie ein Konto eröffnen, lesen Sie bitte unseren Risiko Hinweis und unsere AGBs.

Haftungsausschluss:

GBE brokers Ltd. stellt Verweise und Links zu ausgewählten Informationen und anderen Wirtschaftsquellen sowie Marktinformationen im Zuge des Kundenservice zur Verfügung, welche leidglich einen indikativen Charakter haben und keinesfalls ein Angebot oder Empfehlung darstellen. Kunden und Interessenten werden gebeten die Meinungen und Analysen auf den Seiten sowie die Informationsquellen zu berücksichtigen und zu prüfen, bevor sie eine Entscheidung treffen. Keine der aufgeführten Internetseiten oder andere Informationsquellen stellen Erfolgsgarantien dar. Die in der Vergangenheit erzielte Performance ist keine Garantie für zukünftige Resultate. GBE brokers ltd. weist Sie darauf hin, alle Hinweise und Darstellungen von Beratern, Bloggern, Vermögensverwaltern und Anbietern zu überprüfen, bevor Sie Anlageentscheidungen fällen. Sämtliche News, Meinungen, Recherchen, Daten und andere Informationen auf in diesem Börsenbrief bzw. auf der Internetseite sind allgemeine Erläuterungen und stellen keinesfalls Investment- oder Handelsempfehlungen dar. GBE brokers Ltd. haftet nicht für jedwede direkte oder indirekte Verluste, die aus dem Zugriff auf den Börsenbrief bzw. auf die Webseite oder der Benutzung von auf dem Börsenbrief bzw. auf der Webseite angebotenen Informationen und Dienstleistungen oder der Unmöglichkeit des Zugriffs oder einer Benutzung entstehen. GBE brokers Ltd. (CIF Lizenznummer 240/14) ist durch die CySEC reguliert und berechtigt Investment Services für den Handel mit Finanzinstrumenten anzubieten.

Schreibe einen Kommentar

Mitglieder Login