Elbblick Börsenbrief
KW 21/2021

Share on facebook
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on twitter

Liebe GBE-Traderinnen und Trader,

äußerst turbulent ging es in der vergangenen Handelswoche insbesondere bei den Kryptowährungen zu. Nach der Ankündigung des Tesla-Chefs Elon Musk, Kryptowährungen wegen ihrer schlechten Energiebilanz nun doch nicht als Zahlungsmittel zu akzeptieren, brachen die Kurse von Bitcoin, Ethereum & Co.  dramatisch ein. Verstärkt wurde der Krypto-Crash durch Aussagen großer chinesischer Bankenverbände, wonach Kryptowährungen „keine echten Währungen“ seien. Die Verbände warnten Investoren vor Spekulationen und riefen Finanzinstitute dazu auf, Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel zu akzeptieren noch zu verwenden. Darüber hinaus untersagte die chinesische Regierung Banken und Zahlungsdienstleistern jegliche Geschäfte mit Kryptowährungen. Zeitweise brach der Bitcoin-Kurs um über 30 Prozent ein und notierte unter 30.000 US-Dollar, dem tiefsten Stand seit Anfang Januar 2021. Noch Mitte April markierte die weltgrößte Kryptowährung ein Rekordhoch von knapp 65.000 US-Dollar.

Außerdem blickten die Börsenakteure mit großer Spannung auf die Veröffentlichung des Protokolls der jüngsten Sitzung der US-Notenbank Fed. Laut dem Protokoll vertreten einige Währungshüter die Meinung, dass es in den nächsten Sitzungen „angemessen“ sei, über einen Plan zur Reduzierung der massiven Anleihekäufe (Tapering), die aktuell ein Volumen von monatlich 120 Milliarden US-Dollar besitzen, zu diskutieren. Allerdings soll auf die Diskussion zeitnah keine konkreten Maßnahmen für ein Zurückfahren der Anleihekäufe folgen.

Wie sich die Ereignisse der letzten Tage auf den deutschen Aktienindex DAX, auf das Währungspaar EUR/USD sowie auf das gelbe Edelmetall Gold auswirkten und wohin sich die Kurse möglicherweise entwickeln könnten, erfahren Sie in den folgenden Analysen.

Unsere Webinarreihe Elbblick Live ist gestartet!

Ab Mai präsentiert GBE brokers die Webinar-Reihe „Elbblick Live“. Montags und mittwochs durchleuchten wir vor DAX- und Wallstreet-Eröffnung die wichtigsten und beliebtesten Märkte in einem rund 15-20-minütigen Live-Webinar mittels der charttechnischen Analyse. Weitere Informationen zu unserem Elbblick Live Webinar finden Sie auf unserer Webseite. Sie können sich nachfolgend für die nächsten Termine in der kommenden Woche registrieren:

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

DAX (GBE-Symbol: DE30) Tageschart DE30:

Rückblick:

Nachdem das deutsche Aktienbarometer DAX am vergangenen Dienstag mit 15.543 Punkten ein neues Rekordhoch erzielte, rutschte der Index einen Tag später dynamisch unter die 15.000er-Marke. Die anschließende Erholung führte den DAX wieder über 15.400 Zähler.

Charttechnischer Ausblick:

Wie in der Vorwoche konnten die DAX-Bullen den scharfen Rücksetzer unter die Schwelle von 15.000 erneut unmittelbar kontern und sichern sich so die große Chance auf eine Fortführung der Rekordjagd. Möglicherweise steht in den nächsten Tagen ein stärkerer Ausbruch über 15.543 Punkte bevor. Ein Schlusskurs über dem aktuellen Allzeithoch dürfte dieses Szenario bestätigen und den Weg zu den Projektionszielen bei 15.823 und 15.920 Zählern ebnen. Davor befindet sich mit 15.730 Punkte ein kleineres Projektionsziel.

Solange sich der DAX über 14.805 Punkte hält, haben die DAX-Bären wenig zu melden. Bisherige Versuche, diese wichtige Unterstützung zu durchbrechen, scheiterten bereits frühzeitig. Erst ein Schlusskurs darunter führt zu einer deutlichen Steigerung der Nervosität und bringt die nächste Unterstützung bei 14.595 Zähler ins Spiel. Verstärkt könnten hier Käufer zulangen mit dem Ziel, den Index wieder an die 15.000er-Marke zu führen. Kommt es jedoch zu einer weiteren Abwärtsbewegung, liegt die nächste Unterstützung bei 14.372 Zählern.

Unterstützungen:

1. 14.805 Punkten

2. 14.595 Punkten

3. 14.372 Punkten

Widerstände:

1. 15.730 Punkten

2. 15.823 Punkten

3. 15.920 Punkten

EUR/USD (GBE-Symbol: EURUSD) Tageschart EURUSD:

Rückblick:

Die europäische Gemeinschaftswährung präsentiert sich gegenüber dem US-Dollar weiterhin im bullischen Gewand und konnte in den letzten Tagen über 1,22 US-Dollar steigen. Einzelne Kursrücksetzer wehrten die Euro-Bullen erfolgreich über 1,2150 US-Dollar ab.

Charttechnischer Ausblick:

Das Währungspaar EUR/USD befindet sich auf dem besten Weg in Richtung neuer Jahreshochs. Die Aufwärtsbewegung verläuft weiterhin präzise im grünen Trendkanal und könnte nach Ausbruch über den Widerstand bei 1,2245 US-Dollar die nächste Hürde bei 1,2286 US-Dollar ansteuern. Hier ist mit einer Gegenbewegung mit Potential von Kursen unter 1,22 US-Dollar zu rechnen. Nehmen hier die Käufer das Heft wieder in die Hand, steht auf dem möglichen Weg zum 2018er-Hoch bei 1,2555 US-Dollar mit dem Jahreshoch bei 1,2349 US-Dollar das nächste Ziel an.

Kursrücksetzer bis auf 1,2145 US-Dollar stellen noch keine größere Gefahr für die jüngste Euro-Aufwertung dar. Auch ein kurzfristiges Verlassen des grünen Trendkanals nach unten führt noch nicht zu einer mittelfristigen Trendumkehr. Dagegen sorgt ein Tagesschlusskurs unter 1,2115 US-Dollar für mehr Unruhe und könnte im Anschluss eine komplizierte Seitwärtsbewegung auslösen, die sich nach unten hin bis auf 1,2085 US-Dollar ausdehnen kann. Danach dürfte sich der Aufwärtstrend bis zum Jahreshoch fortsetzen.

Unterstützungen:

1. 1,2145 US-Dollar

2. 1,2115 US-Dollar

3. 1,2085 US-Dollar

Widerstände:

1. 1,2245 US-Dollar

2. 1,2286 US-Dollar

3. 1,2349 US-Dollar

Gold (GBE-Symbol: XAUUSD) Tageschart XAUUSD:

Rückblick:

Eine richtig starke Handelswoche legte das gelb-schimmernde Edelmetall Gold hin. Ohne große Gegenwehr durchbrach der Goldpreis zunächst seine orange 200-Tage-Durchschnittslinie und anschließend die rote Abwärtstrendlinie, die seit dem Allzeithoch bei 2.075 US-Dollar gültig war.

Charttechnischer Ausblick:

Das war eine ganz starke Leistung der Gold-Bullen, die quasi mit einer Klappe die zwei großen Fliegen (orange 200-Tage-Durchschnittslinie und rote mittelfristige Abwärtstrendlinie) geschlagen haben. Dass sich der Goldpreis seit dem dynamischen Anstieg weiterhin über der roten Abwärtstrendlinie hält, könnte ein Zeichen dafür sein, dass die Reise in Richtung 1.900-US-Dollar-Marke noch nicht beendet ist und sich diese in Kürze fortsetzt. Nutzen die Gold-Bullen das aktuelle Momentum voll aus und schaffen einen Tagesschlusskurs über 1.900 US-Dollar, steht mit 1.922 US-Dollar das nächste Ziel an. Hier dürften stärkere Gewinnmitnahmen eintreten, die den Goldkurs unter 1.900 US-Dollar verbilligen könnten. Startet in diesem Bereich eine neue Aufwärtswelle, hätte diese das Potential für einen Anstieg bis auf 1.955 US-Dollar.

Rücksetzer bis auf 1.849 US-Dollar sollten nach dem starken Anstieg wenig überraschen und würden eher für eine gesunde Fortsetzung des Aufwärtstrends sprechen, falls der Goldpreis hier abprallt. Wird dagegen der Goldhandel unter 1.839 US-Dollar beendet, dürfte dies möglicherweise für eine zunehmende Verkaufsdynamik sorgen. Kurse bis auf 1.818 US-Dollar wären dann wahrscheinlich.

Unterstützungen:

1. 1.849 US-Dollar

2. 1.839 US-Dollar

3. 1.818 US-Dollar

Widerstände:

1. 1.900 US-Dollar

2. 1.922 US-Dollar

3. 1.955 US-Dollar

Wichtige Wirtschaftstermine 24.05. – 28.05.2021

TagDatumUhrzeitBeschreibung
Montag24.05.2021GanztagsDE: Feiertag - Pfingsten
Dienstag25.05.202108:00 UhrDE: Bruttoinlandsprodukt (Q1.2021)
Dienstag25.05.202110:00 UhrDE: ifo-Geschäftsklimaindex (Mai)
Dienstag25.05.202115:00 UhrUS: Hauspreisindex (Mrz.)
Dienstag25.05.202116:00 UhrUS: CB Verbrauchervertrauen (Mai)
Mittwoch26.05.202116:30 UhrUS: Rohöllagerbestände
Donnerstag27.05.202108:00 UhrDE: GfK Konsumklimaindex (Jun.)
Donnerstag27.05.202114:30 UhrUS: Auftragseingang langlebige Güter (Apr.)
Donnerstag27.05.202114:30 UhrUS: Bruttoinlandsprodukt (Q1.2021)
Donnerstag27.05.202116:00 UhrUS: Schwebende Hausverkäufe (Apr.)
Freitag28.05.202114:30 UhrUS: PCE Preisindex (Apr.)
Freitag28.05.202116:00 UhrUS: Uni-Michigan - Verbrauchervertrauen (Mai)

Risikohinweis:

Forex und CFD Trading ist spekulativ und daher nicht für jeden Investor geeignet. GBE brokers Ltd. bietet Margin Trading an. Gehebelte Produkte können sich sowohl zu Ihrem Nachteil als auch zu Ihrem Vorteil auswirken. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein und nicht mehr Kapital einsetzen als Sie sich leisten können zu verlieren. Bevor Sie ein Konto eröffnen, lesen Sie bitte unsere Risikohinweise und unsere AGBs.

Haftungsausschluss:

GBE brokers Ltd. stellt Verweise und Links zu ausgewählten Informationen und anderen Wirtschaftsquellen sowie Marktinformationen im Zuge des Kundenservice zur Verfügung, welche lediglich einen indikativen Charakter haben und keinesfalls ein Angebot oder eine Empfehlung darstellen. Kunden und Interessenten werden gebeten, die Meinungen und Analysen auf den Seiten sowie die Informationsquellen zu berücksichtigen und zu prüfen, bevor sie eine Entscheidung treffen. Keine der aufgeführten Internetseiten oder andere Informationsquellen stellen Erfolgsgarantien dar. Die in der Vergangenheit erzielte Performance ist keine Garantie für zukünftige Resultate. GBE brokers Ltd. weist Sie darauf hin, alle Hinweise und Darstellungen von Beratern, Bloggern, Vermögensverwaltern und Anbietern zu überprüfen, bevor Sie Anlageentscheidungen treffen. Sämtliche News, Meinungen, Recherchen, Daten und andere Informationen in diesem Börsenbrief bzw. auf der Internetseite sind allgemeine Erläuterungen und stellen keinesfalls Investment- oder Handelsempfehlungen dar. GBE brokers Ltd. haftet nicht für jedwede direkte oder indirekte Verluste, die aus dem Zugriff auf den Börsenbrief bzw. auf die Webseite oder der Benutzung von auf dem Börsenbrief bzw. auf der Webseite angebotenen Informationen und Dienstleistungen oder der Unmöglichkeit des Zugriffs oder einer Benutzung entstehen. GBE brokers Ltd. ist durch die CySEC unter der CIF Lizenznummer 240/14 reguliert und berechtigt, Investment Services für den Handel mit Finanzinstrumenten anzubieten.

Haftungsausschluss
GBE brokers Ltd. gibt keine Anlageempfehlungen und übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit aller dargestellten Informationen. Darüber hinaus handelt es sich nicht um eine Handelsempfehlung und GBE brokers Ltd. haftet nicht für direkte oder indirekte Verluste, die aus den dargestellten Informationen resultieren.
Handeln Sie verantwortungsbewusst: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 77,64% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld, wenn Sie CFDs bei diesem Anbieter handeln. Sie sollten abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Jetzt teilen und bewerten

Share on facebook
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on twitter

Schreibe einen Kommentar

Artikelsuche

Wonach suchen Sie?

Populäre Artikel

Hier geht die Post ab!

Einer der ganz großen Profiteure der Coronakrise war durch den starken Anstieg von Online-Käufen die Logistikbranche. Insbesondere die Deutsche Post zählte zu den großen Gewinnern. Laut einer Studie des Branchenverbands

Mehr »

Quo vadis Gold?

Rückblick: Der Preis für eine Feinunze Gold verteidigte zum Wochenstart zunächst die Unterstützung bei 1.782 US-Dollar, scheiterte aber auf der Oberseite an der Widerstandsmarke bei 1.809 US-Dollar und an der

Mehr »

Tropensturm „Ida“ treibt Ölpreise

In der Karibik bewegt sich ein gefährlicher Tropensturm auf Kuba und die Golfküste der USA zu. Mehrere Ölgesellschaften im Golf von Mexiko haben bereits damit begonnen, ihre Ölplattformen zu evakuieren

Mehr »
 Professioneller KundePrivatkunde
Maximale Hebelsätze
Hauptindzes1:501:20
Hauptwährungspaare1:2001:30
Edelmetalle1:1001:10
Rohstoffe1:501:10
Aktien1:51:5
Kryptowährungen1:51:2
Kontomerkmale
Persönlicher Kundenbetreuer
Schutz vor negativen Kontosalden
Das Handelskonto unterliegt der 50% Margin-Close-Out Regel
Strikte Trennung von Kundengeldern
Anspruch auf Entschädigung aus dem Investment Compensation Fund
Recht auf Beschwerde bei einer Finanzombudsstelle *
Best Execution & Handelsbestätigungenn
Wichtige Informationsunterlagen