Elbblick Börsenbrief – KW 17/2020

Liebe Kundinnen und Kunden,

die Auswirkungen der Corona-Krise schlagen sich immer mehr in den nackten Zahlen nieder. So haben beispielsweise in den vergangenen vier Wochen rund 22 Millionen US-Amerikaner Arbeitslosenhilfe beantragt. Die US-Industrieproduktion brach im März um mehr als 6,3% im Vergleich zum Vormonat ein – der höchste Rückgang auf Monatsbasis seit dem Jahr 1946. Der Internationale Währungsfonds (IWF) revidierte heftig seine im Januar veröffentlichten Wachstumsprognosen von 3,3% für die Weltwirtschaft und geht nun davon aus, dass die globale Wirtschaftsleistung in diesem Jahr um 3% schrumpfen wird. Zudem rechnet der IWF mit der schlimmsten Rezession seit der Großen Depression in den 1930er Jahren und beziffert die Verluste durch das Coronavirus für die Jahre 2020 und 2021 auf rund neun Billionen US-Dollar.

Wie sich die Ereignisse der letzten Woche auf den deutschen Aktienindex DAX, auf das Währungspaar EUR/USD und auf das gelbe Edelmetall Gold auswirkten und wohin sich die Kurse möglicherweise entwickeln könnten, erfahren Sie in den folgenden Analysen.

DAX (GBE-Symbol: DE30) Tageschart DE30:

Rückblick:

In der vergangenen Handelswoche wehrte der DAX einen gefährlichen Konter der Bären ab, nachdem der Index zur Wochenmitte bis auf 10.825 Punkten steigen konnte. Insgesamt legte das deutsche Aktienbarometer seit dem Jahrestief Mitte März um über 30% zu.

Charttechnischer Ausblick:

Aktuell befindet sich der DAX an einer wichtigen Marke, an der es sich entscheidet, ob die Erholungsrally ohne neue Jahrestiefs in einen neuen Aufwärtsimpuls übergeht oder es erneut zu einer stärkeren Verkaufswelle kommt mit Ziel unter 8.000 Punkten. Schafft es der DAX das Hoch der vergangenen Woche zu überwinden, liegt der nächste charttechnische Widerstand bei 10.985 Punkten. Der nächste Schritt für die Bullen ist dann die Schließung des Gaps vom 9. März mit Ziel 11.650 Punkten. Darüber verläuft bei ca. 12.275 Punkten die 200-Tage-Durchschnittslinie.

Gut unterstützt ist der deutsche Leitindex im Bereich 10.149 Punkten. Sollte diese Unterstützung nicht halten, könnte ein neuer Erholungsversuch bei 9.817 Punkten gestartet werden. Ein Schlusskurs unter 9.185 Punkten bringt die Gefahr von neuen Jahrestiefs.

Unterstützungen:

1. 10.149 Punkten

2.   9.817 Punkten

3.   9.185 Punkten

Widerstände:

1. 10.985 Punkten

2. 11.650 Punkten

3. 12.275 Punkten

EUR/USD (GBE-Symbol: EURUSD) Tageschart EURUSD:

Rückblick:

Seit über zwei Wochen notiert die Gemeinschaftswährung Euro zum US-Dollar unter der wichtigen Marke von 1,10 US-Dollar. Ein Ausbruchsversuch in der letzten Börsenwoche scheiterte bei 1,0990 US-Dollar.

Charttechnischer Ausblick:

Bei einem Schlusskurs unter 1,0762 US-Dollar besteht die Gefahr einer Beschleunigung der Abwärtsdynamik bis auf 1,0645 US-Dollar. Hier könnten die Euro-Bullen einen weiteren Versuch starten, die Einheitswährung in Richtung 1,10 US-Dollar zu bewegen. Scheitert dieser Versuch, ist mit Kursen von 1,0561 US-Dollar und 1,0486 US-Dollar zu rechnen.

Erst ein Schlusskurs über 1,10 US-Dollar sorgt für etwas Entspannung und kann zu einer schnelleren Aufwärtsbewegung mit Ziel 1,1166 US-Dollar führen. Hier dürften die Euro-Bären wieder versuchen das Ruder umzureißen und den Euro erneut unter 1,10 US-Dollar zu drücken. Die weiteren Kursziele auf der Oberseite liegen bei 1,1236 US-Dollar und 1,1374 US-Dollar.

Unterstützungen:

1. 1,0762 US-Dollar

2. 1,0645 US-Dollar

3. 1,0561 US-Dollar

Widerstände:

1. 1,1000 US-Dollar

2. 1,1166 US-Dollar

3. 1,1236 US-Dollar

Gold (GBE-Symbol: XAUUSD) Tageschart XAUUSD:

Rückblick:

Das gelbe Edelmetall war zu Beginn der letzten Woche sehr gefragt und erreichte ein frisches Siebenjahreshoch bei 1.747 US-Dollar je Feinunze. Anschließend fiel der Goldpreis zum Ende der Woche unter 1.700 US-Dollar.

Charttechnischer Ausblick:

Die aktuelle Konsolidierung könnte den Goldpreis bis auf 1.633 US-Dollar verbilligen. Darunter befindet sich die nächste Unterstützung bei 1.598 US-Dollar. Von diesem Level aus besteht die Chance auf eine neue Aufwärtsbewegung, die zu neuen Jahreshoch führen könnte. Erst bei Bruch von 1.564 US-Dollar wird das mittelfristig bullische Chartbild etwas eingetrübt.

Auf der Oberseite liegt das nächste Ziel bei 1.752 US-Dollar. Bei Verschärfung der Corona-Krise einhergehend mit weiteren Maßnahmen der Zentralbanken dürfte der Goldpreis dynamisch bis auf 1.795 US-Dollar steigen. Spätestens bei 1.822 US-Dollar ist mit stärkeren Gewinnmitnahmen zu rechnen.

Unterstützungen:

1. 1.633 US-Dollar

2. 1.598 US-Dollar

3. 1.564 US-Dollar

Widerstände:

1. 1.752 US-Dollar

2. 1.795 US-Dollar

3. 1.822 US-Dollar

Wichtige Wirtschaftstermine 20.04. - 24.04.2020

TagDatumUhrzeitBeschreibung
Montag20.04.202008:00 UhrDE: Erzeugerpreisindex (Mrz.)
Montag20.04.202011:00 UhrEU: Handelsbilanz (Feb.)
Dienstag21.04.202011:00 UhrDE: ZEW Umfrage – Konjunkturerwartungen
Dienstag21.04.202016:00 UhrUSA: Verkäufe bestehender Häuser (Mrz.)
Donnerstag23.04.202008:00 UhrDE: Gfk Verbrauchervertrauen
Donnerstag23.04.202009:30 UhrDE: Einkaufsmanagerindex Verarb. Gewerbe (Apr.)
Donnerstag23.04.202009:30 UhrDE: Einkaufsmanagerindex Dienstleistungen (Apr.)
Donnerstag23.04.202010:00 UhrEU: Einkaufsmanagerindex Gesamtindex (Apr.)
Donnerstag23.04.202016:00 UhrUSA: Verkäufe neuer Häuser (Mrz.)
Donnerstag23.04.202014:30 UhrUSA: Erstanträge Arbeitslosenunterstützung
Freitag24.04.202010:00 UhrDE: ifo-Geschäftsklimaindex Deutschland (Apr.)
Freitag24.04.202014:30 UhrUSA: Auftragseingang f. langlebige Güter (Mrz.)

Risikohinweis:

Forex und CFD Trading ist spekulativ und daher nicht für jeden Investor geeignet. GBE brokers bietet Margin Trading an. Gehebelte Produkte können sich sowohl zu Ihrem Nachteil als auch zu Ihrem Vorteil auswirken. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein und nicht mehr Kapital einsetzen als Sie sich leisten können zu verlieren. Bevor Sie ein Konto eröffnen, lesen Sie bitte unseren Risiko Hinweis und unsere AGBs.

Haftungsausschluss:

GBE brokers Ltd. stellt Verweise und Links zu ausgewählten Informationen und anderen Wirtschaftsquellen sowie Marktinformationen im Zuge des Kundenservice zur Verfügung, welche leidglich einen indikativen Charakter haben und keinesfalls ein Angebot oder Empfehlung darstellen. Kunden und Interessenten werden gebeten die Meinungen und Analysen auf den Seiten sowie die Informationsquellen zu berücksichtigen und zu prüfen, bevor sie eine Entscheidung treffen. Keine der aufgeführten Internetseiten oder andere Informationsquellen stellen Erfolgsgarantien dar. Die in der Vergangenheit erzielte Performance ist keine Garantie für zukünftige Resultate. GBE brokers ltd. weist Sie darauf hin, alle Hinweise und Darstellungen von Beratern, Bloggern, Vermögensverwaltern und Anbietern zu überprüfen, bevor Sie Anlageentscheidungen fällen. Sämtliche News, Meinungen, Recherchen, Daten und andere Informationen auf in diesem Börsenbrief bzw. auf der Internetseite sind allgemeine Erläuterungen und stellen keinesfalls Investment- oder Handelsempfehlungen dar. GBE brokers Ltd. haftet nicht für jedwede direkte oder indirekte Verluste, die aus dem Zugriff auf den Börsenbrief bzw. auf die Webseite oder der Benutzung von auf dem Börsenbrief bzw. auf der Webseite angebotenen Informationen und Dienstleistungen oder der Unmöglichkeit des Zugriffs oder einer Benutzung entstehen. GBE brokers Ltd. (CIF Lizenznummer 240/14) ist durch die CySEC reguliert und berechtigt Investment Services für den Handel mit Finanzinstrumenten anzubieten.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email