Elbblick Börsenbrief
KW 16/2021

Liebe GBE-Trader,

die Rekordfahrt an der Wall Street ging auch in der vergangenen Börsenwoche ungehindert weiter. Der Dow-Jones-Index konnte erstmals in seiner Geschichte die Marke von 34.000 Punkten knacken. Gute Wirtschaftszahlen, die eine eindeutige Erholung der US-Wirtschaft bestätigten, und starke Unternehmenszahlen sorgten für beste Kauflaune. Unterstützt wurden die Aktienmärkte zudem durch die Aussage des US-Notenbankpräsidents Jerome Powell, der klar machte, dass die Straffung der Geldpolitik mit anschließenden Zinserhöhungen noch eine ganze Weile dauern wird.

Außerdem befeuerten die überraschend starken Rückgänge der US-Anleiherenditen die Aktienkurse. Trotz steigender US-Produktions-, Konsum- und Importpreise, die eigentlich für einen Anstieg der Zinsen sprechen, gaben die US-Anleiherenditen auf breiter Front nach. Als Begründung für diese seltsam anmutende Zinsbewegung nannten Marktteilnehmer die Erreichung eines möglichen Höhepunkts der US-Wirtschaft, die Zunahme von geopolitischen Risiken sowie die Einsicht, dass die US-Notenbank Fed mit ihrer Einschätzung einer nur vorübergehenden Inflation richtig liegt und ein deflationäres Umfeld weiterhin besteht.

Wie sich die Ereignisse der letzten Tage auf den deutschen Aktienindex DAX, auf das Währungspaar EUR/USD sowie auf das gelbe Edelmetall Gold auswirkten und wohin sich die Kurse möglicherweise entwickeln könnten, erfahren Sie in den folgenden Analysen.

DAX (GBE-Symbol: DE30) Tageschart DE30:

Rückblick:

In der vergangenen Handelswoche gönnte sich der deutsche Leitindex DAX eine Verschnaufpause und konsolidierte mit geringer Volatilität auf hohem Niveau. Dabei war auf der Unterseite die Marke von 15.000 Punkten zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

Charttechnischer Ausblick:

Schon äußerst ungewöhnlich, dass der DAX nach Erreichen eines neuen Allzeithochs bisher nicht stärker korrigierte oder zumindest den Bereich von 15.000 Punkten ernsthaft testete. Doch wer den bedeutendsten deutschen Aktienindex näher kennt, weiß, dass der DAX jederzeit einen scharfen Kursrücksetzer vollziehen kann, bevor die Rekordfahrt weitergeht. Das nächste Kursziel auf dem Weg zu neuen Höhen liegt bei 15.533 Punkten. Darüber befindet sich ein weiteres Projektionsziel bei 15.846 Punkten, von wo aus möglicherweise eine stärkere Konsolidierung in Richtung 15.000 Zählern gestartet wird. Bleibt diese aus, könnte die Rekordjagd sich bis auf 16.025 Punkten fortsetzen.

Wie zuvor erwähnt sind schnelle und heftige Kursrücksetzer aus der momentanen Seitwärtsphase zu jedem Zeitpunkt möglich. Ein solcher könnte das Kursbarometer bis auf 14.977 Punkten fallen lassen. Eine größere Unterstützung bietet der Bereich von 14.805 Punkten. Hier könnte der DAX abprallen und eine neue Aufwärtsbewegung initiieren. Komplizierter wird die Situation mit einem Tagesschlusskurs unter 14.800 Punkten, da anschließend eine schwierige Seitwärtsbewegung entstehen könnte, die sich bis auf 14.500 Zählern ausdehnen kann.

Unterstützungen:

1. 14.977 Punkten

2. 14.805 Punkten

3. 14.500 Punkten

Widerstände:

1. 15.533 Punkten

2. 15.846 Punkten

3. 16.025 Punkten

EUR/USD (GBE-Symbol: EURUSD) Tageschart EURUSD:

Rückblick:

Die seit dem Tief am 31. März 2021 bei 1,1703 US-Dollar gestartete Erholungsrally des Euro gegenüber dem US-Dollar setzte sich auch in der Vorwoche fort. Jedoch scheiterte die europäische Gemeinschaftswährung mit der Fortführung der Erholung bei knapp unterhalb der magischen Schwelle von 1,20 US-Dollar.

Charttechnischer Ausblick:

Das Chartbild im EUR/USD hat sich deutlich aufgehellt und das Hoch vom Januar 2018 1,2555 US-Dollar könnte bald wieder ein Thema sein. Durch einen Schlusskurs über 1,20 US-Dollar sollten die Euro-Bullen neuen Schwung für die nächste Aufwärtswelle bekommenNoch aussagekräftiger wäre eine Beendigung des Tageshandels über 1,2025 US-Dollar. Der Weg wäre dann frei bis auf 1,2102 US-Dollar.  

Solange die Einheitswährung keinen Schlusskurs über 1,2025 US-Dollar erreicht, besteht jederzeit die Gefahr, dass sich die Euro-Abwertung zum US-Dollar wieder fortsetzt. Dabei stellt ein Kursrückgang bis auf 1,1882 US-Dollar noch kein größeres Problem dar. Erst mit einem Schlusskurs unter 1,1850 US-Dollar könnte eine stärkere Verkaufswelle im Euro ausgelöst werden, die sich mit Kursen unter 1,1813 US-Dollar verstärkt. Falls der Bereich von 1,1760 US-Dollar keine Unterstützung bietet, könnte der Euro als Nächstes bis auf 1,1693 US-Dollar fallen.

Unterstützungen:

1. 1,1882 US-Dollar

2. 1,1850 US-Dollar

3. 1,1813 US-Dollar

Widerstände:

1. 1,2000 US-Dollar

2. 1,2025 US-Dollar

3. 1,2102 US-Dollar

Gold (GBE-Symbol: XAUUSD) Tageschart XAUUSD:

Rückblick:

Ein frisches Sechswochenhoch erzielte in der letzten Handelswoche der Preis für eine Feinunze Gold. Dabei übersprang das gelbe Edelmetall die Widerstandsmarke bei 1.760 US-Dollar und notierte zum ersten Mal seit 1. Februar 2021 über der blauen 50-Tage-Durchschnittslinie.

Charttechnischer Ausblick:

Mit dem Schlusskurs über 1.760 US-Dollar ist den Gold-Bullen ein erster Schritt gegen den aktuellen Abwärtstrend gelungen. Allerdings müssen die Gold-Bullen nun nachlegen und das Hindernis bei 1.783 US-Dollar aus dem Weg räumen. Der große Befreiungsschlag gelingt den Gold-Bullen aber erst mit der Beendigung des Tageshandels über 1.817 US-Dollar. Dadurch werden die Kursziele 1.851 und 1.875 US-Dollar aktiviert.

Ein Rückfall bis auf 1.734 US-Dollar wäre gerade noch ertragbar für die Gold-Bullen, die in diesem Fall umgehend zurückschlagen müssten. Anders sieht es aus mit der Beendigung des Tageshandels unter 1.723 US-Dollar. Dies dürfte verstärkt die Gold-Bären auf den Plan rufen mit dem Ziel, den Goldpreis unter 1.705 US-Dollar zu drücken. Schaffen die Gold-Bären dieses Ziel, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass der wichtige Support-Bereich zwischen 1.680 und 1.669 US-Dollar erneut getestet wird.

Unterstützungen:

1. 1.734 US-Dollar

2. 1.723 US-Dollar

3. 1.705 US-Dollar

Widerstände:

1. 1.783 US-Dollar

2. 1.817 US-Dollar

3. 1.851 US-Dollar

Wichtige Wirtschaftstermine 19.04. – 23.04.2021

TagDatumUhrzeitBeschreibung
Montag19.04.2021OffenDE: Monatsbericht Bundesbank
Dienstag20.04.202108:00 UhrUK: Arbeitslosenänderung (Mrz.)
Dienstag20.04.202108:00 UhrDE: Erzeugerpreisindex (Mrz.)
Mittwoch21.04.202108:00 UhrUK: Verbraucherpreisindex (Mrz.)
Mittwoch21.04.202111:40 UhrDE: Auktion 10-jährige Bundesanleihe
Mittwoch21.04.202116:30 UhrUS: Rohöllagerbestände
Donnerstag22.04.202113:45 UhrEU: EZB Zinsentscheidung
Donnerstag22.04.202114:30 UhrEU: EZB Pressekonferenz
Donnerstag22.04.202114:30 UhrUS: Erstanträge Arbeitslosenhilfe
Donnerstag22.04.202116:00 UhrUS: Verkäufe bestehender Häuser
Freitag23.04.202109:30 UhrDE: Einkaufsmanagerindex verarb. Gewerbe (Apr.)
Freitag23.04.202116:00 UhrUS: Verkäufe neuer Häuser (Mrz.)

Risikohinweis:

Forex und CFD Trading ist spekulativ und daher nicht für jeden Investor geeignet. GBE brokers Ltd. bietet Margin Trading an. Gehebelte Produkte können sich sowohl zu Ihrem Nachteil als auch zu Ihrem Vorteil auswirken. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein und nicht mehr Kapital einsetzen als Sie sich leisten können zu verlieren. Bevor Sie ein Konto eröffnen, lesen Sie bitte unsere Risikohinweise und unsere AGBs.

Haftungsausschluss:

GBE brokers Ltd. stellt Verweise und Links zu ausgewählten Informationen und anderen Wirtschaftsquellen sowie Marktinformationen im Zuge des Kundenservice zur Verfügung, welche lediglich einen indikativen Charakter haben und keinesfalls ein Angebot oder eine Empfehlung darstellen. Kunden und Interessenten werden gebeten, die Meinungen und Analysen auf den Seiten sowie die Informationsquellen zu berücksichtigen und zu prüfen, bevor sie eine Entscheidung treffen. Keine der aufgeführten Internetseiten oder andere Informationsquellen stellen Erfolgsgarantien dar. Die in der Vergangenheit erzielte Performance ist keine Garantie für zukünftige Resultate. GBE brokers Ltd. weist Sie darauf hin, alle Hinweise und Darstellungen von Beratern, Bloggern, Vermögensverwaltern und Anbietern zu überprüfen, bevor Sie Anlageentscheidungen treffen. Sämtliche News, Meinungen, Recherchen, Daten und andere Informationen in diesem Börsenbrief bzw. auf der Internetseite sind allgemeine Erläuterungen und stellen keinesfalls Investment- oder Handelsempfehlungen dar. GBE brokers Ltd. haftet nicht für jedwede direkte oder indirekte Verluste, die aus dem Zugriff auf den Börsenbrief bzw. auf die Webseite oder der Benutzung von auf dem Börsenbrief bzw. auf der Webseite angebotenen Informationen und Dienstleistungen oder der Unmöglichkeit des Zugriffs oder einer Benutzung entstehen. GBE brokers Ltd. ist durch die CySEC unter der CIF Lizenznummer 240/14 reguliert und berechtigt, Investment Services für den Handel mit Finanzinstrumenten anzubieten.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
 Professioneller KundePrivatkunde
Maximale Hebelsätze
Hauptindzes1:501:20
Hauptwährungspaare1:2001:30
Edelmetalle1:1001:10
Rohstoffe1:501:10
Aktien1:51:5
Kryptowährungen1:51:2
Kontomerkmale
Persönlicher Kundenbetreuer
Schutz vor negativen Kontosalden
Das Handelskonto unterliegt der 50% Margin-Close-Out Regel
Strikte Trennung von Kundengeldern
Anspruch auf Entschädigung aus dem Investment Compensation Fund
Recht auf Beschwerde bei einer Finanzombudsstelle *
Best Execution & Handelsbestätigungenn
Wichtige Informationsunterlagen