Elbblick Börsenbrief
KW 04/2021

Liebe GBE-Trader,

am vergangenen Mittwoch wurde Joe Biden zum 46. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika vereidigt. Unmittelbar nach der Amtsübernahme nahm Biden einige Beschlüsse seines Vorgängers Donald Trump zurück und verabschiedete mehr als ein Dutzend Dekrete, darunter die Rückkehr der USA zur Weltgesundheitsorganisation WHO und zum Pariser Klimaschutzabkommen. Im Kampf gegen das Coronavirus führte Biden landesweit eine Maskenpflicht auf Flughäfen und Teilen des Verkehrswesens ein und will außerdem mehr Tests, Kontrollen und Quarantänen für Reisende vorschreiben.

An den US-Börsen wurde Bidens Amtsantritt sehr positiv aufgenommen und die großen US-Indizes Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq 100 setzten ihre Rekordjagd fort. Die Börsianer blicken nun gespannt auf die Verabschiedung eines neuen Konjunkturpakets. Dieses soll in der ersten Februarwoche mit einem Volumen von 1,9 Billionen US-Dollar im US-Repräsentantenhaus verabschiedet werden. Möglicherweise erwägen die Demokraten ein abgespecktes Stimuluspaket, um die Zustimmung von einigen Republikanern zu gewinnen.

Wie sich die Ereignisse der letzten Tage auf den deutschen Aktienindex DAX, auf das Währungspaar EUR/USD sowie auf das gelbe Edelmetall Gold auswirkten und wohin sich die Kurse möglicherweise entwickeln könnten, erfahren Sie in den folgenden Analysen.

DAX (GBE-Symbol: DE30) Tageschart DE30:

Rückblick:

Gleich zu Beginn der vergangenen Börsenwoche startete der deutsche Leitindex DAX einen neuen Anlauf, die Marke von 14.000 Punkten wieder zurückzuerobern. Jedoch war die Reise bereits bei 14.026 Zählern zu Ende und anschließend tauchte der Index erneut unter 13.800 Punkten ab.

Charttechnischer Ausblick:

Betrachtet man den jüngsten Kursverlauf, könnte es zu einem Geduldspiel werden, bis der DAX die 14.000 Punkte-Marke endgültig knackt. Somit dürften Tests von Unterstützungen zwischen 13.000 Punkten und 13.800 Zählern keine Überraschung darstellen. Damit die Rekordfahrt weitergehen kann, benötigen die DAX-Bullen einen Schlusskurs über 14.030 Punkten. Dies erhöht die Chance auf einen Anstieg bis auf 14.240 Zählern. Hier dürften Gewinnmitnahmen den DAX wieder unter die Schwelle von 14.000 Zählern drücken. Nimmt die Kaufdynamik erneut zu, liegen die nächsten Ziele bei 14.484 und 14.590 Punkten.

Die aktuelle Konsolidierung nach Erreichen des Allzeithochs bei 14.134 Punkten kann sich ohne weiteres bis auf 13.555 und 13.424 Zählern hinziehen. In diesem Bereich dürfte eine neue Aufwärtswelle in Richtung 14.000 Punkte ausgelöst werden. Im Fall, dass sich die Verkaufsdynamik beschleunigt und der zuvor genannte Unterstützungsbereich keinen Halt bietet, ist ein Kursrutsch bis auf 13.080 Punkten nicht auszuschließen.

Unterstützungen:

1. 13.555 Punkten

2. 13.424 Punkten

3. 13.080 Punkten

Widerstände:

1. 14.030 Punkten

2. 14.240 Punkten

3. 14.484 Punkten

EUR/USD (GBE-Symbol: EURUSD) Tageschart EURUSD:

Rückblick:

Die Einheitswährung Euro erholte sich in der Vorwoche gegenüber dem US-Dollar von der Abwärtsbewegung, die nach Erreichen des Zweieinhalbjahreshochs bei 1,2349 US-Dollar einsetzte. Dabei wurde der Euro von der blauen 50-Tage-Durchschnittslinie gut unterstützt.

Charttechnischer Ausblick:

Die bisherigen Erholungsversuche nach Erreichen des Hochs bei 1,2349 US-Dollar scheiterten bereits an der grauen 21-Tage-Durchschnittslinie. Darum benötigt der Euro Kurse oberhalb von 1,2232 US-Dollar, um die Aufwärtsbewegung bis zum nächsten Ziel bei 1,2408 US-Dollar fortzusetzen. Anschließend könnte sich der EUR/USD-Kurs seitwärts bewegen und dabei Kraft tanken für einen Anstieg bis auf das Jahreshoch von 2018 bei 1,2555 US-Dollar.

Der Euro fiel zwar kurzzeitig unter die Unterstützung von 1,2062 US-Dollar, konnte sich aber per Tagesschlusskurs darüber retten. Sollte der Support erneut gebrochen werden, rückt die Unterstützungszone zwischen 1,1974 und 1,2010 US-Dollar in den Fokus. Hält dieser Bereich stand, dann dürfte sich die mittelfristige Euro-Aufwertung fortsetzen mit Ziel des 2018er Hochs. Spätestens bei 1,1920 US-Dollar ist mit einer stärkeren Erholung zu rechnen.

Unterstützungen:

1. 1,2062 US-Dollar

2. 1,2010 US-Dollar

3. 1,1974 US-Dollar

Widerstände:

1. 1,2232 US-Dollar

2. 1,2408 US-Dollar

3. 1,2555 US-Dollar

Gold (GBE-Symbol: XAUUSD) Tageschart XAUUSD:

Rückblick:

Zum Wochenauftakt unterschritt der Goldpreis seine seit März 2020 gültige Aufwärtstrendlinie (grüne Linie im Chart), beendete aber dennoch den Tageshandel darüber. Anschließend stieg der Preis für eine Feinunze Gold wieder an und verteuerte sich im Wochenhoch bis auf 1.875 US-Dollar.

Charttechnischer Ausblick:

Für die Fortführung der Kurserholung wäre als nächster Schritt ein Schlusskurs über 1.875 US-Dollar notwendig. Im Anschluss daran besteht die Chance auf eine Verteuerung bis auf 1.900 US-Dollar. In diesem Bereich könnte der Goldpreis erneut bis auf 1.860 – 1.850 US-Dollar absacken. Sollte es nicht dazu kommen, kann der Goldpreis bei einem Schlusskurs über 1.900 US-Dollar bis zum großen Widerstand bei 1.955 US-Dollar steigen. Davor liegt noch eine Hürde bei 1.928 US-Dollar.

Bisher hat die Unterstützungszone zwischen 1.800 und 1.820 US-Dollar gut gehalten. Allerdings kann diese bei einem erneuten Test immer mehr Risse bekommen. Im schlimmsten Fall droht eine größere Verkaufswelle bis auf 1.763 US-Dollar, die sich bis auf 1.744 US-Dollar ausdehnen kann. Spätestens von hier aus sollten zunehmend Käufer auftreten und eine Erholung in Richtung der 1.800 US-Dollar-Marke einleiten.

Unterstützungen:

1. 1.820 US-Dollar

2. 1.800 US-Dollar

3. 1.763 US-Dollar

Widerstände:

1. 1.875 US-Dollar

2. 1.900 US-Dollar

3. 1.928 US-Dollar

Wichtige Wirtschaftstermine 25.01. – 29.01.2021

TagDatumUhrzeitBeschreibung
Montag25.01.202110:00 UhrDE: ifo-Geschäftsklimaindex (Jan.)
Dienstag26.01.202108:00 UhrUK: Arbeitslosenänderung (Dez.)
Dienstag26.01.202116:00 UhrUSA: CB Verbrauchervertrauen
Mittwoch27.01.202108:00 UhrDE: GfK Konsumklima (Feb.)
Mittwoch27.01.202114:30 UhrUSA: Auftragseingang langlebige Güter (Dez.)
Mittwoch27.01.202120:00 UhrUSA: Fed-Zinsentscheidung
Mittwoch27.01.202120:30 UhrUSA: Fed-Pressekonferenz
Donnerstag28.01.202114:30 UhrUSA: Bruttoinlandsprodukt (4. Quartal 2020)
Donnerstag28.01.202116:00 UhrUSA: Verkäufe neuer Häuser (Dez.)
Freitag29.01.202110:00 UhrDE: Bruttoinlandsprodukt (4. Quartal 2020)
Freitag29.01.202110:00 UhrDE: Arbeitslosenänderung (Jan.)
Freitag29.01.202114:30 UhrUSA: PCE Preisindex (Dez.)

Risikohinweis:

Forex und CFD Trading ist spekulativ und daher nicht für jeden Investor geeignet. GBE brokers bietet Margin Trading an. Gehebelte Produkte können sich sowohl zu Ihrem Nachteil als auch zu Ihrem Vorteil auswirken. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein und nicht mehr Kapital einsetzen als Sie sich leisten können zu verlieren. Bevor Sie ein Konto eröffnen, lesen Sie bitte unseren Risiko Hinweis und unsere AGBs.

Haftungsausschluss:

GBE brokers Ltd. stellt Verweise und Links zu ausgewählten Informationen und anderen Wirtschaftsquellen sowie Marktinformationen im Zuge des Kundenservice zur Verfügung, welche leidglich einen indikativen Charakter haben und keinesfalls ein Angebot oder Empfehlung darstellen. Kunden und Interessenten werden gebeten die Meinungen und Analysen auf den Seiten sowie die Informationsquellen zu berücksichtigen und zu prüfen, bevor sie eine Entscheidung treffen. Keine der aufgeführten Internetseiten oder andere Informationsquellen stellen Erfolgsgarantien dar. Die in der Vergangenheit erzielte Performance ist keine Garantie für zukünftige Resultate. GBE brokers ltd. weist Sie darauf hin, alle Hinweise und Darstellungen von Beratern, Bloggern, Vermögensverwaltern und Anbietern zu überprüfen, bevor Sie Anlageentscheidungen fällen. Sämtliche News, Meinungen, Recherchen, Daten und andere Informationen auf in diesem Börsenbrief bzw. auf der Internetseite sind allgemeine Erläuterungen und stellen keinesfalls Investment- oder Handelsempfehlungen dar. GBE brokers Ltd. haftet nicht für jedwede direkte oder indirekte Verluste, die aus dem Zugriff auf den Börsenbrief bzw. auf die Webseite oder der Benutzung von auf dem Börsenbrief bzw. auf der Webseite angebotenen Informationen und Dienstleistungen oder der Unmöglichkeit des Zugriffs oder einer Benutzung entstehen. GBE brokers Ltd. (CIF Lizenznummer 240/14) ist durch die CySEC reguliert und berechtigt Investment Services für den Handel mit Finanzinstrumenten anzubieten.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
 Professioneller KundePrivatkunde
Maximale Hebelsätze
Hauptindzes1:501:20
Hauptwährungspaare1:2001:30
Edelmetalle1:1001:10
Rohstoffe1:501:10
Aktien1:51:5
Kryptowährungen1:51:2
Kontomerkmale
Persönlicher Kundenbetreuer
Schutz vor negativen Kontosalden
Das Handelskonto unterliegt der 50% Margin-Close-Out Regel
Strikte Trennung von Kundengeldern
Anspruch auf Entschädigung aus dem Investment Compensation Fund
Recht auf Beschwerde bei einer Finanzombudsstelle *
Best Execution & Handelsbestätigungenn
Wichtige Informationsunterlagen