Elbblick Börsenbrief
KW 02/2021

Liebe GBE-Trader,

das Elbblick-Team von GBE brokers wünscht Ihnen ein frohes, gesundes und glückliches Jahr 2021. Wir hoffen, dass Sie gut und gesund in das neue Jahr reingekommen sind.

Die Rekordfahrt an den Börsen geht auch im neuen Jahr, trotz der schockierenden Bilder über die Erstürmung des Kapitols in den USA, weiter. Die großen US-Indizes Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq 100 erzielten in der ersten Handelswoche neue Rekordhöchststände. Auch der deutsche Leitindex profitiert von der positiven Börsenstimmung und stieg erstmals in seiner Geschichte über 14.000 Punkte.

Vor allem der Sieg der Demokraten bei den US-Senatswahlen löste eine Euphoriewelle an den internationalen Aktienmärkten aus. Damit stellen die Demokraten nicht nur den Präsidenten, sondern kontrollieren auch Senat und Repräsentantenhaus, was eine Verabschiedung von Gesetzen und Konjunkturprogrammen vereinfacht. Das nährt die Hoffnung auf ein baldiges Konjunkturpaket bei den Anlegern, was allerdings mit höheren Schulden einhergehend mit höheren Steuern verbunden sein dürfte. Außerdem gelten die Demokraten als regulierungswilliger im Vergleich zu den Republikanern, was wiederrum die großen US-Techgiganten wie Amazon, Apple, Google oder Facebook treffen könnte.

Wie sich die Ereignisse der letzten Tage auf den deutschen Aktienindex DAX, auf das Währungspaar EUR/USD sowie auf das gelbe Edelmetall Gold auswirkten und wohin sich die Kurse möglicherweise entwickeln könnten, erfahren Sie in den folgenden Analysen.

DAX (GBE-Symbol: DE30) Tageschart DE30:

Rückblick:

Im Vergleich zu den großen US-Indizes hat es lange gedauert, bis das deutsche Aktienbarometer DAX neue Allzeithochs erzielen konnte. Noch in der letzten Dezemberwoche stieg der Index erstmals über 13.800 Punkte und setzte seine Rekordjagd im neuen Jahr mit dem Anstieg über die 14.000 Punkte-Marke fort.

Charttechnischer Ausblick:

Die Luft im DAX wird nach dem starken Anstieg immer dünner und der Index könnte jederzeit korrigieren. Aus technischer Sicht ist der DAX bereits überkauft. Die aktuelle Marktstimmung spricht allerdings für eine Fortführung der Rally mit dem nächsten Kursziel bei 14.240 Zählern. Bei Rekordrallys kann es schnell zu Übertreibungen kommen, so dass ein Anstieg bis in den Bereich von 14.484 und 14.590 Punkten ohne größere Korrekturen nicht überraschen würde.

Ein Rücksetzer bis auf 13.905 Punkte muss jederzeit einkalkuliert werden, der sich ohne weiteres bis auf 13.555 Punkte ausdehnen kann. Von hier aus dürfte ein neuer Versuch in Richtung 14.000 Punkte gestartet werden. Schwieriger wird die Situation im DAX mit einem Tagesschlusskurs unter 13.424 Zähler. Entweder folgt im Anschluss eine volatile Seitwärtsphase oder die Abwärtsbewegung nimm erst richtig Fahrt auf.

Unterstützungen:

1. 13.905 Punkten

2. 13.555 Punkten

3. 13.424 Punkten

Widerstände:

1. 14.240 Punkten

2. 14.484 Punkten

3. 14.590 Punkten

EUR/USD (GBE-Symbol: EURUSD) Tageschart EURUSD:

Rückblick:

Die Gemeinschaftswährung Euro setzte seine Aufwertung gegenüber dem US-Dollar auch im neuen Jahr fort und markierte mit 1,2349 US-Dollar den höchsten Stand seit April 2018. Zum Ende der Handelswoche kam es zu einem Rücksetzer und das Währungspaar EUR/USD durchbrach die seit Anfang November verlaufende Aufwärtstrendlinie (kurze grüne Linie im Chart).

Charttechnischer Ausblick:

Die 21-Tage-Durchschnittslinie (graue Linie im Chart) dürfte dem Euro kurzfristig eine gute Unterstützung im Bereich von 1,22 US-Dollar bieten. Falls diese nicht signifikant unterschritten wird, besteht die Chance auf einen baldigen Anstieg bis auf 1.2408 US-Dollar. Anschließend könnte sich EUR/USD seitwärts bewegen und dabei Kraft tanken für einen Anstieg bis auf das Jahreshoch von 2018 bei 1,2555 US-Dollar.

Bevor das 2018er Hoch in Angriff genommen wird, könnte der Euro seine Unterstützung bei 1,2144 US-Dollar testen. Darunter liegt der nächste Support bei 1,2062 US-Dollar, von wo aus die Käuferseite eine deutliche Erholung auslösen dürfte. Andernfalls droht ein Einbruch bis auf 1,1974 US-Dollar mit Potenzial einer Abwertung bis auf 1,1920 US-Dollar. Spätestens hier sollte eine weitere Aufwärtswelle mit Ziel des 2018er Hochs gestartet werden.

Unterstützungen:

1. 1,2144 US-Dollar

2. 1,2062 US-Dollar

3. 1,1974 US-Dollar

Widerstände:

1. 1,2289 US-Dollar

2. 1,2408 US-Dollar

3. 1,2555 US-Dollar

Gold (GBE-Symbol: XAUUSD) Tageschart XAUUSD:

Rückblick:

Einen gelungenen Jahresauftakt feierte der vermeintlich „sichere Hafen“ Gold. Gleich am ersten Handelstag schoss der Goldpreis über den Widerstand bei 1.920 US-Dollar und verteuerte sich anschließend bis auf 1.959 US-Dollar. Danach kam es jedoch zu einer scharfen Korrektur bis auf die graue 21-Tage-Durchschnittslinie bei 1.877 US-Dollar.

Charttechnischer Ausblick:

Ein Schlusskurs über 1.928 US-Dollar dürfte den Gold-Bullen neuen Auftrieb geben für einen Kursanstieg bis auf 1.955 US-Dollar. Hier entscheidet sich, ob die Gold-Bären erneut heftig zuschlagen und den Goldpreis wieder unter 1.900 US-Dollar drücken werden oder den Gold-Bullen der große Befreiungsschlag für einen Anstieg bis auf 2.015 US-Dollar gelingt. Im letzteren Fall muss noch die Hürde bei 1.974 US-Dollar aus dem Weg geräumt werden.

Beendet dagegen der Goldpreis den Tageshandel unter 1.875 US-Dollar und rutscht er dazu unter die Unterstützungslinie bei 1.861 US-Dollar, kann der Bruch der seit dem Allzeithoch verlaufenden Abwärtstrendlinie (rote Linie im Chart) als Fehlausbruch interpretiert werden. In diesem Fall dürfte sich der Kursrutsch bis auf 1.838 US-Dollar fortsetzen. Von hier aus sollten zunehmend Käufer auftreten und eine Erholung in Richtung der 1.900 US-Dollar-Marke einleiten.

Unterstützungen:

1. 1.875 US-Dollar

2. 1.861 US-Dollar

3. 1.838 US-Dollar

Widerstände:

1. 1.928 US-Dollar

2. 1.974 US-Dollar

3. 2.015 US-Dollar

Wichtige Wirtschaftstermine 11.01. – 15.01.2021

TagDatumUhrzeitBeschreibung
Dienstag12.01.202113:00 UhrUSA: EIA – Kurzfristiger Energieausblick (STEO)
Dienstag12.01.202116:00 UhrUSA: JOLTs Stellenangebote (Nov.)
Mittwoch13.01.202114:30 UhrUSA: Verbraucherpreisindex (Dez.)
Mittwoch13.01.202116:30 UhrUSA: Rohöllagerbestände
Donnerstag14.01.202108:00 UhrDE: Bruttoinlandsprodukt (Quartal)
Donnerstag14.01.202113:30 UhrEU: Geldpolitischer Begleittext der EZB
Donnerstag14.01.202114:30 UhrUSA: Import-/Exportpreise (Dez.)
Freitag15.01.202108:00 UhrUK: Bruttoinlandsprodukt
Freitag15.01.202108:00 UhrUK: Produktion des Verarbeitenden Gewerbes (Nov.)
Freitag15.01.202114:30 UhrUSA: Einzelhandelsumsätze (Dez.)
Freitag15.01.202114:30 UhrUSA: Erzeugerpreisindex (Dez.)
Freitag15.01.202116:00 UhrUSA: Reuters/Uni Michigan Verbrauchervertrauen

Risikohinweis:

Forex und CFD Trading ist spekulativ und daher nicht für jeden Investor geeignet. GBE brokers bietet Margin Trading an. Gehebelte Produkte können sich sowohl zu Ihrem Nachteil als auch zu Ihrem Vorteil auswirken. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein und nicht mehr Kapital einsetzen als Sie sich leisten können zu verlieren. Bevor Sie ein Konto eröffnen, lesen Sie bitte unseren Risiko Hinweis und unsere AGBs.

Haftungsausschluss:

GBE brokers Ltd. stellt Verweise und Links zu ausgewählten Informationen und anderen Wirtschaftsquellen sowie Marktinformationen im Zuge des Kundenservice zur Verfügung, welche leidglich einen indikativen Charakter haben und keinesfalls ein Angebot oder Empfehlung darstellen. Kunden und Interessenten werden gebeten die Meinungen und Analysen auf den Seiten sowie die Informationsquellen zu berücksichtigen und zu prüfen, bevor sie eine Entscheidung treffen. Keine der aufgeführten Internetseiten oder andere Informationsquellen stellen Erfolgsgarantien dar. Die in der Vergangenheit erzielte Performance ist keine Garantie für zukünftige Resultate. GBE brokers ltd. weist Sie darauf hin, alle Hinweise und Darstellungen von Beratern, Bloggern, Vermögensverwaltern und Anbietern zu überprüfen, bevor Sie Anlageentscheidungen fällen. Sämtliche News, Meinungen, Recherchen, Daten und andere Informationen auf in diesem Börsenbrief bzw. auf der Internetseite sind allgemeine Erläuterungen und stellen keinesfalls Investment- oder Handelsempfehlungen dar. GBE brokers Ltd. haftet nicht für jedwede direkte oder indirekte Verluste, die aus dem Zugriff auf den Börsenbrief bzw. auf die Webseite oder der Benutzung von auf dem Börsenbrief bzw. auf der Webseite angebotenen Informationen und Dienstleistungen oder der Unmöglichkeit des Zugriffs oder einer Benutzung entstehen. GBE brokers Ltd. (CIF Lizenznummer 240/14) ist durch die CySEC reguliert und berechtigt Investment Services für den Handel mit Finanzinstrumenten anzubieten.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
 Professioneller KundePrivatkunde
Maximale Hebelsätze
Hauptindzes1:501:20
Hauptwährungspaare1:2001:30
Edelmetalle1:1001:10
Rohstoffe1:501:10
Aktien1:51:5
Kryptowährungen1:51:2
Kontomerkmale
Persönlicher Kundenbetreuer
Schutz vor negativen Kontosalden
Das Handelskonto unterliegt der 50% Margin-Close-Out Regel
Strikte Trennung von Kundengeldern
Anspruch auf Entschädigung aus dem Investment Compensation Fund
Recht auf Beschwerde bei einer Finanzombudsstelle *
Best Execution & Handelsbestätigungenn
Wichtige Informationsunterlagen