Chat with us, powered by LiveChat

Elbblick Börsenbrief – KW 45/2019

Liebe Kundinnen und Kunden,

am vergangenen Mittwoch senkte die US-Notenbank Fed zum dritten Mal in Folge den Leitzins um 25 Basispunkte auf 1,5% bis 1,75% und erfüllte damit die mehrheitlichen Markterwartungen. Aus dem Statement der Fed zum aktuellen Zinsentscheid geht hervor, dass die Notenbank zukünftig ihren Blick verstärkt auf die Daten der Volkswirtschaft richtet, um ein angemessenes Zinsniveau abzuschätzen. Das ist ein eindeutiger Hinweis darauf, dass von der Fed in den nächsten Monaten keine Zinssenkungen zu erwarten sind. Ob dies das mögliche Ende der Zinssenkungen ist steht weiterhin nicht fest. In der anschließenden Pressekonferenz sagte Fed-Chef Jerome Powell, falls sich die US-Wirtschaft entgegen der Erwartungen der Fed entwickeln sollte, werde die US-Notenbank angemessen handeln. Somit lässt sich die Fed weiterhin alle Türen offen. Betrachten wir im Folgenden die Chartbilder von DAX, EUR/USD und Gold.

DAX (GBE-Symbol: DE30) Wochenchart DE30:

Rückblick:

Der DAX konnte in der letzten Woche wieder zulegen und stieg bis auf 12.987 Punkten. Zwar war der Anstieg im Vergleich zur Vorwoche nicht so stark ausgefallen. Aber eine größere Korrektur des seit Anfang Oktober 2019 gestarteten Anstiegs blieb bisher aus.

Charttechnischer Ausblick:

Aktuell schiebt sich der DAX über der Marke von 12.800 Punkten seitwärts. Dadurch baut der Index seine technische überkaufte Situation im Tageschart etwas ab. Der nächste Schritt ist das Überwinden des 13.000er Levels mit Ziel 13.050 Punkten. Hier wird es sich entscheiden, ob die Kursrally mit den Kurszielen 13.340 Punkten und 13.600 Punkten weitergeht oder der DAX um 400 bis 500 Punkten stärker korrigiert.

Schließt das deutsche Aktienbarometer per Tageskurs unter 12.800 Punkten stellt das Vorwochentief bei 12.646 Punkten eine wichtige Unterstützung dar. Falls die DAX-Bullen den Kampf an dieser Marke verlieren sollten könnte der Index bis auf seine durchbrochene Abwärtstrendlinie (rote Linie im Chart) rutschen, die bei ca. 12.440 Punkten verläuft. Bei einer Zunahme der Abwärtsdynamik liegt die nächste Unterstützung auf der seit Mitte August 2019 gültigen Aufwärtstrendlinie (grüne Linie im Chart) bei 12.210 Punkten.

Unterstützungen:

1. 12.464 Punkten

2. 12.440 Punkten

3. 12.210 Punkten

Widerstände:

1. 13.050 Punkten

2. 13.340 Punkten

3. 13.600 Punkten

EUR/USD (GBE-Symbol: EURUSD) Tageschart EURUSD:

Rückblick:

In der vergangenen Handelswoche pendelte der EUR/USD-Kurs um die Marke von 1,11 US-Dollar. Zu Wochenbeginn fiel der Euro bis auf 1,1072 US-Dollar, konnte sich aber im Wochenverlauf bis auf 1,1175 US-Dollar erholen.

Charttechnischer Ausblick:

Im Chartbild ist erkennbar, dass die Gemeinschaftswährung weiterhin an der nachhaltigen Überwindung der seit Februar 2018 verlaufenden Abwärtstrendlinie (rote Linie im Chart) arbeitet. Bei einem Anstieg über die 200-Tage Durchschnittslinie (orange Linie im Chart) bei ca. 1,1196 US-Dollar könnte sich der Euro bis auf 1,1275 verteuern. Darüber liegt der nächste Widerstand bei 1,1354 US-Dollar. Hier wird es sich entscheiden, ob der Euro seinen eineinhalb Jahre andauernden Negativtrend durchbrechen kann und es zu einer Trendumkehr kommt. Sollte dies gelingen liegt das nächste Kursziel bei 1,1521 US-Dollar.

Das Wochentief bei 1,072 US-Dollar, welches identisch mit dem Vorwochentief ist, bietet eine gute Unterstützung. Wird diese unterschritten könnte der Euro bis auf 1,1028 US-Dollar fallen. Sollte auch diese Hürde überwunden und dazu die Marke von 1,10 US-Dollar geknackt werden liegt die nächste Unterstützung bei 1,0879 US-Dollar.

Unterstützungen:

1. 1,1072 US-Dollar

2. 1,1028 US-Dollar

3. 1,0879 US-Dollar

Widerstände:

1. 1,1196 US-Dollar

2. 1,1354 US-Dollar

3. 1,1521 US-Dollar

Gold (GBE-Symbol: XAUUSD) Tageschart XAUUSD:

Rückblick:

Der Goldpreis pendelt weiterhin um die Marke von 1.500 US-Dollar je Feinunze. Zwar fiel der Kurs des gelben Edelmetalls in der Wochenmitte bis auf 1.481 US-Dollar, doch dank der US-Zinssenkung stieg der Goldpreis bis auf 1.515 US-Dollar und durchbrach somit seine seit dem Sechsjahreshoch bei 1.557 US-Dollar gültige Abwärtstrendlinie (obere rote Linie im Chart).

Charttechnischer Ausblick:

Seit Ende September 2019 scheiterte der Goldpreis mehrmals an der Marke von 1.520 US-Dollar. Überwindet Gold dieses Hindernis befindet sich der nächste charttechnische Widerstand bei 1.535 US-Dollar. Nimmt die Aufwärtsdynamik zu könnte sich der Goldpreis bis auf 1.575 US-Dollar verteuern.

Bei Kursen unter 1.460 US-Dollar verschlechtert sich das bullische Chartbild und die seit Ende Mai 2019 gestartete Goldrally könnte dadurch ein Ende finden. Die nächste charttechnische Unterstützung liegt dann auf dem 38,2 Prozent Fibonacci-Retracement-Level zwischen Tief vom 2. Mai 2019 und Hoch vom 4. September 2019 bei 1.445 US-Dollar. Hier hat Gold durchaus das Potential wieder in Richtung 1.500 US-Dollar zu steigen. Korrigiert der Goldpreis weiter könnte der Verkaufsruck bis auf 1.411 US-Dollar zunehmen. Darunter liegt die nächste Unterstützung bei 1.377 US-Dollar.

Unterstützungen:

1. 1.445 US-Dollar

2. 1.411 US-Dollar

3. 1.377 US-Dollar

Widerstände:

1. 1.520 US-Dollar

2. 1.535 US-Dollar

3. 1.575 US-Dollar

Wichtige Wirtschaftstermine 04.11. - 08.11.2019

TagDatumUhrzeitBeschreibung
Montag04.11.201909:55 UhrDeutschland: Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes (Okt.)
Montag04.11.201916:00 UhrUSA: Auftragseingang Industrie (Sep.)
Dienstag05.11.201914:30 UhrUSA: Handelsbilanzsaldo (Sep.)
Dienstag05.11.201914:55 UhrUSA: Redbook Einzelhandelsumsätze (Vorwoche)
Dienstag05.11.201916:00 UhrUSA: Verbrauchervertrauen (Nov.)
Dienstag05.11.201916:00 UhrUSA: ISM-Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor (Okt.)
Mittwoch06.11.201908:00 UhrDeutschland: Auftragseingang Industrie (Sep.)
Mittwoch06.11.201914:30 UhrUSA: Produktivität ex Agrar (3. Quartal 2019)
Mittwoch06.11.201914:30 UhrUSA: Lohnstückkosten (3. Quartal 2019)
Donnerstag07.11.201908:00 UhrDeutschland: Erzeugung produzierendes Gewerbe (Sep.)
Donnerstag07.11.201910:00 UhrEU: EZB-Wirtschaftsbericht
Donnerstag07.11.201911:00 UhrEU: Konjunkturprognose
Donnerstag07.11.201913:00 UhrGroßbritannien: BoE-Zinsentscheid
Freitag08.11.201908:00 UhrDeutschland: Handelsbilanzsaldo (Sep.)
Freitag08.11.201916:00 UhrUSA: Konsumklima Uni Michigan (Nov.)

Risiko Hinweis:

Forex und CFD Trading ist spekulativ und daher nicht für jeden Investor geeignet. GBE brokers bietet Margin Trading an. Gehebelte Produkte können sich sowohl zu Ihrem Nachteil als auch zu Ihrem Vorteil auswirken. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein und nicht mehr Kapital einsetzen als Sie sich leisten können zu verlieren. Bevor Sie ein Konto eröffnen, lesen Sie bitte unseren Risiko Hinweis und unsere AGBs.

Haftungsausschluss:

GBE brokers Ltd. stellt Verweise und Links zu ausgewählten Informationen und anderen Wirtschaftsquellen sowie Marktinformationen im Zuge des Kundenservice zur Verfügung, welche leidglich einen indikativen Charakter haben und keinesfalls ein Angebot oder Empfehlung darstellen. Kunden und Interessenten werden gebeten die Meinungen und Analysen auf den Seiten sowie die Informationsquellen zu berücksichtigen und zu prüfen, bevor sie eine Entscheidung treffen. Keine der aufgeführten Internetseiten oder andere Informationsquellen stellen Erfolgsgarantien dar. Die in der Vergangenheit erzielte Performance ist keine Garantie für zukünftige Resultate. GBE brokers ltd. weist Sie darauf hin, alle Hinweise und Darstellungen von Beratern, Bloggern, Vermögensverwaltern und Anbietern zu überprüfen, bevor Sie Anlageentscheidungen fällen. Sämtliche News, Meinungen, Recherchen, Daten und andere Informationen auf in diesem Börsenbrief bzw. auf der Internetseite sind allgemeine Erläuterungen und stellen keinesfalls Investment- oder Handelsempfehlungen dar. GBE brokers Ltd. haftet nicht für jedwede direkte oder indirekte Verluste, die aus dem Zugriff auf den Börsenbrief bzw. auf die Webseite oder der Benutzung von auf dem Börsenbrief bzw. auf der Webseite angebotenen Informationen und Dienstleistungen oder der Unmöglichkeit des Zugriffs oder einer Benutzung entstehen. GBE brokers Ltd. (CIF Lizenznummer 240/14) ist durch die CySEC reguliert und berechtigt Investment services für den Handel mit Finanzinstrumenten anzubieten.

BEITRAG TEILEN

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email

Mitglieder Login