Chat with us, powered by LiveChat

Elbblick Börsenbrief – KW 43/2019

Liebe Kundinnen und Kunden,

am vergangenen Donnerstag entfachte die Einigung der Unterhändler der EU und Großbritanniens auf einen Brexit-Vertrag lediglich ein kurzes Kursfeuerwerk an den Börsen. Das britische Parlament lehnte diesen zwei Tage später jedoch ab und stimmte für eine Brexit-Verschiebung. Der britische Premierminister Boris Johnson stellte daraufhin aufgrund seiner gesetzlichen Verpflichtung einen Antrag bei der EU auf eine Verschiebung des Brexits bis zum 31. Januar 2020. Gleichzeitig betonte Johnson, dass er eine weitere Brexit-Verschiebung ablehnt und am Austritt Großbritanniens zum 31. Oktober 2019 festhalte – mit oder ohne Deal. Somit geht das Brexit-Chaos weiter. Schauen wir uns nachfolgend die Chartbilder von DAX, EUR/USD und Gold an.

DAX (GBE-Symbol: DE30) Wochenchart DE30:

Rückblick:

Der DAX konnte nach mehreren erfolglosen Anläufen die seit dem Allzeithoch im Januar 2018 gütige Abwärtstrendlinie (rote Linie im Chart) endlich überwinden und markierte bei 12.817 Punkten ein neues Jahreshoch. Allerdings stieg der DAX nur kurz über die Marke von 12.800 Punkten. Aktuell konsolidiert der deutsche Aktienindex oberhalb seiner durchbrochenen Abwärtstrendlinie.

Charttechnischer Ausblick:

Die durchbrochene Abwärtstrendlinie könnte auch wieder in den Mittelpunkt rücken – diesmal aber als gute Unterstützung. Aktuell verläuft diese Linie bei ca. 12.460 Punkten. Knapp darüber bei 12.495 Punkten prallte der DAX im September dreimal ab. Sollte der DAX die Unterstützungszone bei 12.460 – 12.495 Punkten unterschreiten liegen die nächsten charttechnischen Unterstützungen bei 12.220 Punkten und 12.040 Punkten.

Eine Konsolidierung zwischen 12.500 Punkten und 12.700 Punkten kann als bullisches Signal interpretiert werden. Ein Ausbruch über 12.800 Punkten löst möglicherweise eine Jahresendrally aus. Das nächste Ziel liegt dann bei 13.150 Punkten, darüber bei 13.600 Punkten, dem bisherigen Allzeithoch.

Unterstützungen:

1. 12.460 Punkten

2. 12.220 Punkten

3. 12.040 Punkten

Widerstände:

1. 12.800 Punkten

2. 13.150 Punkten

3. 13.600 Punkten

EUR/USD (GBE-Symbol: EURUSD) Wochenchart EURUSD:

Rückblick:

Der Euro erreichte gegenüber dem US-Dollar ein frisches Sechswochenhoch und konnte die Marke von 1,11 US-Dollar wieder zurückerobern. Jedoch verharrt der Kurs der Gemeinschaftswährung zum US-Dollar weiterhin knapp unter seiner seit Februar 2018 verlaufenden Abwärtstrendlinie (rote Linie im Chart).

Charttechnischer Ausblick:

Der Sprung über 1,11 US-Dollar könnte als ein erstes Indiz für eine kurz- bis mittelfristiges Bodenbildung interpretiert werden. Die rote Abwärtstrendlinie verläuft bei ca. 1,1145 US-Dollar. Ein Ausbruch über diese Abwärtstrendlinie könnte den EUR/USD-Kurs bis auf 1,1354 US-Dollar steigen lassen. Bei Zunahme der Aufwärtsdynamik liegt der nächste charttechnische Widerstand bei 1,1521 US-Dollar.

Auf der Unterseite stellt das Zweijahrestief bei 1,0879 US-Dollar eine wichtige Unterstützung da. Sollte der Euro diese unterschreiten ist eine Beschleunigung der Abwärtsbewegung bis auf 1,0563 US-Dollar durchaus möglich. Bei Bruch dieser Unterstützung rückt das Tief vom Januar 2017 bei 1,0340 US-Dollar in den Fokus.

Unterstützungen:

1. 1,0879 US-Dollar

2. 1,0563 US-Dollar

3. 1,0340 US-Dollar

Widerstände:

1. 1,1145 US-Dollar

2. 1,1354 US-Dollar

3. 1,1521 US-Dollar

Gold (GBE-Symbol: XAUUSD) Tageschart XAUUSD:

Rückblick:

Der Goldpreis bewegte sich in der letzten Handelswoche zwischen 1.480 US-Dollar und 1.500 US-Dollar seitwärts. Die seit Beginn der Goldrally verlaufende Aufwärtstrendlinie (grüne Linie im Chart) ist weiterhin intakt.

Charttechnischer Ausblick:

Eine Entscheidung, in welche Richtung der Goldpreis mittelfristig stärker ausschlagen wird, steht aus charttechnischer Sicht kurz davor. Ein Bruch der seit dem Sechsjahreshoch bei 1.557 US-Dollar gültigen Abwärtstrendlinie (rote Linie im Chart), die bei ca. 1.507 US-Dollar verläuft, kann einen Anstieg bis auf 1.535 US-Dollar je Feinunze ermöglichen. Knackt der Goldpreis auch diese Marke dürfte das aktuelle Sechsjahreshoch auf dem Weg zum 1.575 US-Dollar-Widerstand kein großes Hindernis darstellen.

Ein Rückgang des Goldpreises unter 1.460 US-Dollar bringt die charttechnische Unterstützung bei 1.445 US-Dollar ins Spiel. Wird diese Marke per Tagesschlusskurs unterschritten, dann dürfte die Goldrally erstmal vorbei sein und der Goldpreis könnte bis auf 1.411 US-Dollar fallen. Darunter verläuft als nächste wichtige Unterstützung das 61,8 Prozent Fibonacci-Retracement-Level zwischen Tief vom 2. Mai 2019 und Hoch vom 4. September 2019 bei 1.377 US-Dollar

Unterstützungen:

1. 1.445 US-Dollar

2. 1.411 US-Dollar

3. 1.377 US-Dollar

Widerstände:

1. 1.507 US-Dollar

2. 1.535 US-Dollar

3. 1.575 US-Dollar

Wichtige Wirtschaftstermine 21.10. - 25.10.2019

TagDatumUhrzeitBeschreibung
Montag21.10.201908:00 UhrDeutschland: Erzeugerpreise (Sep.)
Montag21.10.201912:00 UhrDeutschland: Bundesbank Monatsbericht (Okt.)
Dienstag22.10.2019GanztagsJapan: Feiertag - Börse geschlossen
Dienstag22.10.201914:55 UhrUSA: Redbook Einzelhandelsumsätze (Vorwoche)
Dienstag22.10.201916:00 UhrUSA: Verkauf bestehender Häuser (Okt.)
Dienstag22.10.201916:00 UhrUSA: Richmond Fed Manufacturing Index (Sep.)
Mittwoch23.10.201915:00 UhrUSA: FHFA-Hauspreisindex (Aug.)
Mittwoch23.10.201916:00 UhrEU: Verbrauchervertrauen (Okt.)
Donnerstag24.10.201909:30 UhrDeutschland: Einkaufsmanagerindex verarb. Gewerbe (Okt.)
Donnerstag24.10.201913:45 UhrEU: EZB-Zinsentscheid
Donnerstag24.10.201914:30 UhrEU: EZB-Pressekonferenz
Donnerstag24.10.201914:30 UhrUSA: Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter (Sep.)
Donnerstag24.10.201916:00 UhrUSA: Neubauverkäufe (Sep.)
Freitag25.10.201910:00 UhrDeutschland: Geschäftsklimaindex (Okt.)
Freitag25.10.201916:00 UhrUSA: Konsumklima Uni Michigan (Okt.)

Risiko Hinweis:

Forex und CFD Trading ist spekulativ und daher nicht für jeden Investor geeignet. GBE brokers bietet Margin Trading an. Gehebelte Produkte können sich sowohl zu Ihrem Nachteil als auch zu Ihrem Vorteil auswirken. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein und nicht mehr Kapital einsetzen als Sie sich leisten können zu verlieren. Bevor Sie ein Konto eröffnen, lesen Sie bitte unseren Risiko Hinweis und unsere AGBs.

Haftungsausschluss:

GBE brokers Ltd. stellt Verweise und Links zu ausgewählten Informationen und anderen Wirtschaftsquellen sowie Marktinformationen im Zuge des Kundenservice zur Verfügung, welche leidglich einen indikativen Charakter haben und keinesfalls ein Angebot oder Empfehlung darstellen. Kunden und Interessenten werden gebeten die Meinungen und Analysen auf den Seiten sowie die Informationsquellen zu berücksichtigen und zu prüfen, bevor sie eine Entscheidung treffen. Keine der aufgeführten Internetseiten oder andere Informationsquellen stellen Erfolgsgarantien dar. Die in der Vergangenheit erzielte Performance ist keine Garantie für zukünftige Resultate. GBE brokers ltd. weist Sie darauf hin, alle Hinweise und Darstellungen von Beratern, Bloggern, Vermögensverwaltern und Anbietern zu überprüfen, bevor Sie Anlageentscheidungen fällen. Sämtliche News, Meinungen, Recherchen, Daten und andere Informationen auf in diesem Börsenbrief bzw. auf der Internetseite sind allgemeine Erläuterungen und stellen keinesfalls Investment- oder Handelsempfehlungen dar. GBE brokers Ltd. haftet nicht für jedwede direkte oder indirekte Verluste, die aus dem Zugriff auf den Börsenbrief bzw. auf die Webseite oder der Benutzung von auf dem Börsenbrief bzw. auf der Webseite angebotenen Informationen und Dienstleistungen oder der Unmöglichkeit des Zugriffs oder einer Benutzung entstehen. GBE brokers Ltd. (CIF Lizenznummer 240/14) ist durch die CySEC reguliert und berechtigt Investment services für den Handel mit Finanzinstrumenten anzubieten.

BEITRAG TEILEN

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email

Mitglieder Login