Der Bitcoin bleibt hochvolatil

Share on facebook
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on twitter

Nach deutlichen Rückschlägen ging es für viele Kryptowährungen wieder aufwärts. Doch nun notiert der Bitcoin wieder unter der 30.000-Dollar-Marke. Die Stimmung an den Kryptomärkten bleibt also gedrückt.

Die wichtigste Kryptowährung der Welt hatte am 14. April 2021 ein Rekordhoch von 64.895,22 US-Dollar pro Bitcoin erreicht. Doch je nach Nachrichtenlage bricht der Preis schnell wieder ein. Aktuell liegt der Preis unter der 30.000-Dollar-Marke und ist damit wieder unter diese psychologisch wichtige Marke gerutscht. Laut Coinmarketcap liegt der Bitcoin-Preis aktuell bei rund 29.700 Dollar und hat damit die wichtige Unterstützung der 30.000-Dollar-Marke durchbrochen. Marktbeobachter verweisen auf die schlechte Stimmung an den Märkten als Grund für die herben Verluste. Die Angst vor weiteren Corona-Wellen und aufkeimende Zweifel an der erhofften konjunkturellen Erholung führen dazu, dass sich Investoren von riskanteren Anlagen abwenden – und dazu gehören auch Kryptowährungen.

Zuletzt stürzte der Preis der ältesten Kryptowährung am 19. Mai 2021 von 43.000 Dollar auf 31.000 Dollar. Der Grund für den erneuten Absturz war das Verbot der chinesischen Finanzindustrie für den Handel mit der Kryptowährung. Infolgedessen fiel das tägliche „open interest“ um mehr als 55 % und schwankt seit dem Ausverkauf im Mai zwischen 10,7 und 13,0 Milliarden Dollar. Der Preis von Bitcoin konnte sich diesen Entwicklungen nicht entziehen und fiel – ausgehend von seinem Allzeithoch Mitte April – um mehr als 40 %.

Bitcoin Chartanalyse vom 20.07.21

 

Im Chart der ältesten Kryptowährung der Welt ist ein klares absteigendes Dreieck zu erkennen, das auf der unteren Seite durch das 0,0-Retracement bei 28.890 Dollar begrenzt wird. Sollte der Bitcoin auch diese Marke durchbrechen, halten Chartexperten sogar eine Beschleunigung der Abwärtsbewegung für möglich. Es wird sogar vor einem möglichen Rückfall in den Bereich des Ausbruchsniveaus bei rund 20.000 Dollar gewarnt. Kommt es hingegen zu einer Stabilisierung oberhalb der 30.000-Dollar-Marke, gilt es für die Bitcoin-Bullen, einen Ausbruch über 35.000 Dollar zu wagen. Danach müsste das 23,6er-Retracement überwunden werden, das aktuell bei 37.000 $ liegt. Erst bei einem klaren Bruch des Abwärtstrends sollte eine Gegenbewegung mit dem Ziel von Kursen über 40.000 $ als erfolgreich angesehen werden.

Haftungsausschluss
GBE brokers Ltd. gibt keine Anlageempfehlungen und übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit aller dargestellten Informationen. Darüber hinaus handelt es sich nicht um eine Handelsempfehlung und GBE brokers Ltd. haftet nicht für direkte oder indirekte Verluste, die aus den dargestellten Informationen resultieren.
Handeln Sie verantwortungsbewusst: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 77,64% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld, wenn Sie CFDs bei diesem Anbieter handeln. Sie sollten abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Jetzt teilen und bewerten

Share on facebook
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on twitter

Schreibe einen Kommentar

Artikelsuche

Wonach suchen Sie?

Populäre Artikel

Hier geht die Post ab!

Einer der ganz großen Profiteure der Coronakrise war durch den starken Anstieg von Online-Käufen die Logistikbranche. Insbesondere die Deutsche Post zählte zu den großen Gewinnern. Laut einer Studie des Branchenverbands

Mehr »

Tropensturm „Ida“ treibt Ölpreise

In der Karibik bewegt sich ein gefährlicher Tropensturm auf Kuba und die Golfküste der USA zu. Mehrere Ölgesellschaften im Golf von Mexiko haben bereits damit begonnen, ihre Ölplattformen zu evakuieren

Mehr »

EZB verlangsamt Anleihenkäufe

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird das Tempo ihres Pandemie-Notfallankaufprogramms (Pandemic Emergency Purchase Programme – PEPP) in den letzten drei Monaten des Jahres 2021 verlangsamen. Der EZB-Rat beschloss, die Käufe in

Mehr »
 Professioneller KundePrivatkunde
Maximale Hebelsätze
Hauptindzes1:501:20
Hauptwährungspaare1:2001:30
Edelmetalle1:1001:10
Rohstoffe1:501:10
Aktien1:51:5
Kryptowährungen1:51:2
Kontomerkmale
Persönlicher Kundenbetreuer
Schutz vor negativen Kontosalden
Das Handelskonto unterliegt der 50% Margin-Close-Out Regel
Strikte Trennung von Kundengeldern
Anspruch auf Entschädigung aus dem Investment Compensation Fund
Recht auf Beschwerde bei einer Finanzombudsstelle *
Best Execution & Handelsbestätigungenn
Wichtige Informationsunterlagen